👉 Wie man eine kostenlose Test-Marketing-Strategie entwickelt, die konvertiert

26 Fehler zu vermeiden, wenn Sie Ihr erstes Ebook schreiben

Lohnt sich Ihre kostenlose Test-Marketing-Strategie?

Laut einer kürzlich durchgeführten Umfrage unter mehr als 300 SaaS-Experten werden 80% der Nutzer von kostenlosen Testversionen im Durchschnitt nie in Bezahldienste umgewandelt.

Wenn Sie kostenlose Testversionen und Demos verwenden, um Nutzer dazu zu verlocken, sich in Ihr Produkt zu verlieben, ist es wichtig, dass Ihre Free-to-Paid-Conversion-Strategie funktioniert. Ansonsten verschwenden Sie Ihre Zeit und Ihr Geld für all die kostenlosen Nutzer, die niemals etwas kaufen werden.

Was ist eine gute kostenlose Testversion?

Notejoys Ada Chen Rekhis Zusammenfassung der kostenlosen Testumwandlungsraten schließt Raten ein, die zwischen 1-10% und so hoch wie 40-50% reichen. Und Lincoln Murphy von 16Ventures glaubt, dass alles, was weniger als 25% frei ist, zu bezahlter Conversion Rate bedeutet, dass Ihr Marketing nicht funktioniert.

Während eine niedrige Conversion-Rate Ihrem Geschäft wirklich schaden kann, gibt es immer Raum für Verbesserungen. Selbst eine kleine Erhöhung Ihrer Conversion-Rate kann zu einem großen Umsatzschub führen.

In diesem Artikel werden wir unsere besten Tipps teilen, damit Sie Ihre kostenlose Test-Marketing-Strategie rocken und Ihr Geschäft finanziell gesund und wachsen halten können.

Bevor wir anfangen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie genug Leute bekommen, um sich für Ihre kostenlosen Tests anzumelden. Wenn Sie nicht viele kostenlose Nutzer haben, die Sie in Paid-Zahlungen umwandeln können, hilft Ihnen die Erhöhung der Conversion-Rate nicht viel. Wenn Sie mehr kostenlose Nutzer benötigen, lesen Sie unsere vorherige Anleitung, wie Sie mehr kostenlose Probeanmeldungen erhalten.

Bereit, Ihr Endergebnis zu steigern?

Hier ist ein Inhaltsverzeichnis für die schnelle Navigation:

  1. Entscheiden Sie, ob Sie nach Kreditkartendetails fragen sollen
  2. Verwenden Sie Progressive Profiling
  3. Senden Sie eine Begrüßungs-E-Mail
  4. Personalisieren Sie Ihre Kommunikation
  5. Klare Handlungsaufforderung
  6. Enthalten Sie die richtigen Funktionen für eine echte Auswertung
  7. Verkürze die kostenlose Testversion
  8. Fasttrack Benutzer "Aha 'Moment
  9. Verfolgen von Interaktionsmetriken
  10. Pflegen Sie neue Benutzer mit laufenden Nachrichten
  11. Helfen Sie den Benutzern, die besten Funktionen zu erlernen
  12. Segmentieren Sie Ihre Email-Liste
  13. Löse deine E-Mails aus
  14. Teilen Sie Ihre Marketingkampagnen auf
  15. Machen Sie den Vorteil für die Kunden
  16. Verwenden Sie Preisanker
  17. Verwenden Sie Dringlichkeit
  18. Angebot Incentives
  19. Fügen Sie Stornierungen in Ihre Strategie ein
  20. Verwenden Sie SMS-Marketing

1. Entscheiden Sie, ob Sie nach Kreditkartendetails fragen sollen

Sollten Sie, oder sollten Sie nicht nach Kreditkartendaten fragen, wenn sich jemand für Ihre kostenlose Testversion anmeldet? Die Benchmark-Daten von Totango zeigen Folgendes:

  • Wenn Sie nicht nach Kreditkarteninformationen fragen, steigt die Rate der Besucher, die sich für kostenlose Tests anmelden, von 2% auf 10%.
  • Der Free-to-Paid-Umrechnungskurs beträgt 50%, wenn Sie Kreditkartendetails erhalten, verglichen mit 15%, wenn Sie dies nicht tun.
  • Aber die End-to-End-Conversion-Rate (die diejenigen umfasst, die sich für eine kostenlose Testversion angemeldet haben und die Kunden noch 90 Tage nach dem Erhalt der bezahlten Kunden sind) verdoppelt sich, wenn Sie vermeiden, nach Kreditkarteninformationen zu fragen.

Das deutet darauf hin, dass es insgesamt eine bessere Strategie ist, NICHT nach Kreditkartendaten zu fragen. Aber bei so vielen Ergebnissen ist es am besten, mit Ihren eigenen Besuchern zu testen, was für sie – und Sie – funktioniert.

Eine Sache, die klar ist, ist, dass, ob Sie nach einer Kreditkarte fragen oder nicht, Sie Leuten sagen müssen, was Ihr Produkt oder Service kostet, wenn die freie Probe vorbei ist. Wenn es um den Preis geht, mag niemand Überraschungen.

Möglichkeiten, dies zu tun, gehören:

  • Wie Sie auf der Website von Jared Ritchey einen Link zur Preislistenseite in Ihrem Navigationsmenü anzeigen lassen
  • Einschließlich Preisinformationen auf Ihrer Zielseite, wie es Buffer im Screenshot unten tut
  • Lassen Sie Leute über den Preis in Ihren E-Mail-Nachrichten wissen

Wir werden später in diesem Artikel mehr über die Schlüsselrolle von E-Mail-Marketing in der kostenlosen zu bezahlten Konvertierung sprechen.

2. Verwenden Sie Progressive Profiling

Je mehr Informationen Sie im Voraus anfordern, desto wahrscheinlicher ist es, dass Besucher deaktiviert werden und sich nie für eine kostenlose Testversion anmelden. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, den Anmeldevorgang so einfach wie möglich zu gestalten und weitere Informationen zu sammeln, die Sie später benötigen.

Mit Progressive Profiling können Sie genau das tun. Hier ist ein Beispiel, wie es funktionieren könnte:

  • Sie lassen die Personen ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse eingeben, um sich anzumelden.
  • Wenn sie das nächste Mal Ihre Website besuchen, fragen Sie nach weiteren nützlichen Informationen, z. B. nach ihrer Rolle innerhalb des Unternehmens.
  • Bei einem späteren Besuch könnten Sie einen Anreiz für eine Telefonnummer geben.

Im Laufe der Zeit sammeln Sie alle Informationen, die Sie benötigen, um Ihre Strategie für die kostenlose Testversion angemessen auszurichten.

Jared Ritcheys OnSite Retargeting ™, zusammen mit Drag & Drop WordPress Form Builder Plugin, WPForms, kann Ihnen helfen, diese Taktik in die Praxis umzusetzen.

Folgen Sie unserer Anleitung zum Erstellen eines Umfrage-Popup-Formulars, um Formulare zu erstellen, die nach anderen Informationen fragen. Verwenden Sie Retargeting vor Ort, um sicherzustellen, dass die Nutzer bei jedem Besuch ein anderes Formular sehen.

Wenn Sie die CRM-Integrationen von Jared Ritchey aktivieren, können Sie ein Profil Ihrer Benutzer erstellen, das mit jeder Interaktion reicher und reicher wird.

Das ist etwas, was Hubspot gemeistert hat. Während ihre anfängliche Form ziemlich lang ist, benutzen sie die Informationen, die sie sammeln, um die richtigen Angebote an Leute zu senden, die sich anmelden, damit sie schließlich Kunden werden.

3. Senden Sie eine Begrüßungs-E-Mail

Eine Willkommens-E-Mail ist ein wichtiger Teil einer kostenlosen Test-Marketing-Strategie. Denn die Leute lesen Willkommens-E-Mails. In der Tat haben sie die höchste offene Rate von E-Mails bei 60%.

Diese erste kostenlose Test-E-Mail ist eine der besten Möglichkeiten, eine Verbindung mit neuen Benutzern herzustellen.

Die Verwendung einer Willkommens-E-Mail zur Steigerung der Konversionsraten für kostenlose Testversionen umfasst:

  • Ressourcen senden, die neue Benutzer verwenden können, um mit Ihrem Produkt oder Service zu beginnen
  • Fragen Sie die Benutzer, warum sie sich angemeldet haben, was Ihnen bei Ihrer zukünftigen kostenlosen Test-Marketing-Strategie helfen wird
  • Teilen Sie den Benutzern mit, was Sie von Ihrem Service erwarten können (und stellen Sie sicher, dass Sie das liefern)

Zum Beispiel zeigt Intercom zuerst an, wofür Sie sich während der kostenlosen Testphase anmelden, dann bestätigen sie dies in ihrer Begrüßungs-E-Mail.

Für beste Ergebnisse versuchen Sie nicht, Ihr kostenloses kostenpflichtiges Upgrade in der allerersten E-Mail zu verkaufen, die sie erhalten. Das wird nur neue Benutzer abschalten.

Senden Sie stattdessen eine E-Mail, die wie ein echtes menschliches Wesen klingt, damit Sie mit Ihrem neuen Kunden eine Beziehung aufbauen können. Zum Beispiel kommt diese E-Mail von Envira Gallery vom CEO und hat einen freundlichen, freundlichen Ton.

So können Sie die perfekte Willkommens-E-Mail und einige Willkommens-E-Mail-Beispiele senden, die Sie zur Inspiration verwenden können.

4. Personalisieren Sie Ihre Kommunikation

Wie bereits erwähnt, erwarten Kunden jetzt personalisierte Kommunikation. Daher ist es die beste Strategie, wenn Sie mit neuen Benutzern interagieren.

Sie können mit der Personalisierung beginnen, indem Sie den Namen Ihres Kunden in allen E-Mails verwenden und Ihre E-Mails von einer echten Person signieren. Zum Beispiel werden E-Mails von Missinglettr vom Firmengründer signiert.

Eine weitere Möglichkeit zur Personalisierung besteht darin, Benutzern Informationen basierend auf ihren Aktivitäten auf Ihrer Website anzuzeigen. Sie können beispielsweise Funktionen hervorheben, die sie nicht verwenden, um das Produkt effektiver zu nutzen.

Oder Sie können die Targeting-Funktion auf Seitenebene von Jared Ritchey verwenden, um Informationen anzuzeigen, die für den Standort Ihrer Website relevant sind. Wenn Benutzer beispielsweise erfolgreich mit der Verwendung Ihres Produkts begonnen haben, können Sie einen Link zu einem Lernprogramm anzeigen, um den nächsten Schritt zu erleichtern.

Folgen Sie dazu unseren Anweisungen zum Erstellen Ihrer ersten Kampagne und gehen Sie zu Regeln anzeigen »Wer sollte die Kampagne sehen? »Besucher, die bestimmte Seiten durchsuchen und fügen Sie die URL der Seite hinzu, auf der die Informationen angezeigt werden sollen.

Sie können sie sogar personalisieren, indem Sie den dynamischen Text ersetzen, um ihren Namen anzuzeigen, wie im folgenden Beispiel.

5. Einen klaren Aufruf zum Handeln haben

Egal, für welche Nutzer Sie werben, Call-to-Action (CTA) ist ein wichtiger Teil Ihrer Strategie. Wie der Name schon sagt, ist es der Teil Ihres Web-, E-Mail- oder In-App-Marketings, der den Nutzern sagt, was Sie als Nächstes tun sollen. Ein gutes CTA:

  • Ist sich über die Vorteile des Handelns klar
  • Macht das Ergreifen von Maßnahmen dringend
  • Ist kurz und auf den Punkt

Sie verwenden Ihr CTA in E-Mails und online, um Ihre Testbenutzer dazu zu ermutigen, den nächsten Schritt zu tun und ein Upgrade durchzuführen.

Zum Beispiel hebt Dasheroo einen Sommerverkauf in seiner E-Mail hervor, mit einem CTA zum Anmelden und Aktualisieren:

Und Digital Marketer hat einen langen CTA, um auf eine bessere Version seines Lab-Produkts zu aktualisieren:

Crate schätzt den Nutzen seines Pro-Service mit der E-Mail-Überschrift: Wählen Sie einen – Ihren Browser oder Ihr Kind.

Erfahren Sie mehr in unserem Leitfaden zum Schreiben der perfekten Handlungsaufforderung.

6. Enthalten Sie die richtigen Features für eine echte Auswertung

Ein Aspekt, der in Ihrer kostenlosen Test-Marketingstrategie berücksichtigt werden muss, ist, welche Funktionen Sie in Ihre kostenlose Testversion aufnehmen.

Es gibt eine Versuchung, es als Anreiz zur Konvertierung einzuschränken, aber es gibt ein Problem damit: Wenn Ihre kostenlose Testversion zu begrenzt ist, werden die Leute nicht wissen, wie leistungsfähig Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung ist. Und wenn sie nicht wissen, was es für sie tun kann, warum sollten sie upgraden?

Yocale empfiehlt, dass Sie Ihre kostenlose Testversion mit allen Funktionen versehen und alle Produktupdates einschließen, die Sie während der Testphase veröffentlichen. Smart Company schlägt jedoch vor, dass Sie in ein paar Schwachpunkten bleiben, sonst gibt es nie einen Anreiz auf ein Upgrade zu bezahlen.

Natürlich gibt es einen Mittelweg: Geben Sie einen Test mit vollem Funktionsumfang, aber legen Sie ein Nutzungslimit fest. MailChimp ist ein gutes Beispiel dafür. Viele der besten Funktionen sind kostenlos verfügbar, aber nur, wenn Sie weniger als 2.000 Abonnenten haben.

7. Kürzen Sie die kostenlose Testversion

Wie lange ist deine kostenlose Testversion? Wenn es 30 Tage ist, sind Sie in guter Gesellschaft, da die Benchmark-Daten von Totango zeigen, dass 41% der Unternehmen diese kostenlose Testlänge anbieten.

Es gibt nur ein Problem: Die meisten Menschen benötigen nicht einmal annähernd 30 Tage, um zu entscheiden, ob sie ein Produkt verwenden.

Wie bereits erwähnt, zeigen die Daten von Totango, dass nur 20% der Personen, die sich für Ihre kostenlose Testversion anmelden, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung aktiv nutzen.

In der Tat entscheiden sich die meisten Leute in ungefähr 3 Tagen, sagt CrazyEgg.

Für die meisten B2B-SaaS-Unternehmen empfiehlt Close.io eine kostenlose Testversion von nicht mehr als 14 Tagen. Das ist viel genug für die wenigen, die es mehrmals benutzen werden, um es zu testen.

Die einzige Ausnahme? Die 1% der Unternehmen, für die ein Produkt länger verwendet wird, binden die Benutzer in das System ein. Cloud-Backup- und Notizen-Apps sind gute Beispiele dafür.

8. Fasttrack Benutzer "Aha 'Moment

'Aha' Momente sind nicht nur für Oprah; Sie können sie auch im kostenlosen Test-Marketing haben. Das sind die Momente, in denen Nutzer endlich erfahren, wie nützlich Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung für Ihre eigene Situation ist.

Ein gutes kostenloses Testmodell wird diesen Moment früher kommen lassen. Hier sind einige Tipps, um dies zu erreichen.

Verwenden Sie In-App-Nachrichten um den Onboarding-Prozess zu unterstützen und den Wert dessen zu zeigen, was Sie anbieten müssen. Starten Sie den Prozess in dem Moment, in dem sich der Benutzer anmeldet, und lassen Sie die Nachrichten ihn zum Erfolg führen, indem Sie ihm dabei helfen, aufeinanderfolgende Ziele zu erreichen, wie in diesem Beispiel von Stencil.

Wenn Sie sich zum Beispiel bei Shopify anmelden, haben Sie nach dem Onboarding-Prozess Ihren ersten Store eingerichtet.

Erstellen Sie Demos, Komplettlösungen und Webinare für neue Benutzer. Diese helfen Benutzern beim Einstieg und bauen eine persönliche Verbindung zu Ihrem Unternehmen auf. Hier ist ein Beispiel von Marketo, gesendet kurz nach der Anmeldung.

Unterstützen Sie neue Benutzer beim Content-Marketing. Hier bei Jared Ritchey finden Sie Fallstudien, ausführliche Anleitungen, Lernprogramme und Dokumentationen, um Menschen dabei zu helfen, das Beste aus unserer Marketingsoftware zu machen. Um diese Strategie zu implementieren, müssen Sie:

  • Schreibe tolle Schlagzeilen, die den Nutzern erzählen, was sie vom Lesen des Inhalts bekommen
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte ihren Anforderungen mit einer detaillierten Keyword-Recherche entsprechen
  • Fügen Sie nützliche Bilder und Screenshots hinzu, die veranschaulichen, wie sie Ihr Produkt verwenden können
  • Erstellen Sie überzeugende Handlungsaufforderungen, die Sie zum nächsten Schritt führen

Hilf den Nutzern, sich selbst zu helfen mit einer durchsuchbaren Wissensbasis und klaren Kommunikationskanälen, einschließlich Live-Chat.

9. Verfolgen Sie Engagement-Metriken

Wie wir bereits sagten, sind nur 20% der Nutzer Ihrer kostenlosen Testversion, was Totango als "wahre Evaluatoren" bezeichnet. In der Regel verwenden sie Ihr Produkt mindestens drei Tage hintereinander aktiv. Das sind die Leute, auf die Sie Ihre kostenlose Test-Marketing-Strategie konzentrieren müssen, da dies die Leute sind, die am ehesten konvertieren.

Um dies effektiv zu tun, ist es nicht genug zu wissen, dass sie Ihr Produkt verwenden. Sie müssen auch genau wissen, wie sie damit umgehen, damit Sie ihnen die Informationen geben können, die sie benötigen, um sie noch besser zu nutzen und schließlich zu konvertieren.

Es gibt ein paar Tools, mit denen Sie diese Informationen finden können:

  • Amplitude
  • Kissmetriken
  • Mixpanel

Sie können Nutzungsdaten auch über Google Analytics erfassen. Navigieren Sie zu Zielgruppe »Aktive Benutzer eine Aufschlüsselung derjenigen, die Ihr Produkt über verschiedene Zeiträume verwenden.

Um die aktivsten Benutzer zu finden, klicken Sie oben auf das Pluszeichen, um ein neues Segment hinzuzufügen, und wählen Sie dann aus Benutzer mit mehreren Sitzungen aus dem Dropdown-Menü.

Auf diese Weise erfahren Sie, wie viele Besucher Ihr Produkt mehrmals am Tag nutzen, was sie zu Ihren "echten Bewertern" macht.

Anhand dieser Informationen können Sie die besten Seiten für das In-App-Messaging ermitteln und sogar festlegen, welche Nachrichten basierend auf Benutzeraktivitäten verwendet werden sollen.

10. Nurture neue Benutzer mit laufenden Messaging

Die Begrüßungs-E-Mail, die wir bereits erwähnt haben, ist nur der Anfang Ihrer Kommunikation mit neuen Benutzern. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie eine fortlaufende E-Mail-Marketingkampagne durchführen.

Zum Beispiel führt Asana eine mehrtägige Kampagne durch, bei der jede E-Mail eine Funktion hervorhebt, die Ihnen hilft, sie besser zu nutzen.

Sie können Jared Ritchey auch dazu verwenden, eine Vor-Ort-Follow-Up-Kampagne zu erstellen, um App-Conversions zu steigern. Mithilfe dieser Technologie zur Verhaltensautomatisierung können Sie eine Reihe von Kampagnen erstellen, sodass Benutzer aufeinanderfolgende Nachrichten sehen können.

Um dies zu implementieren, gehen Sie zu Regeln anzeigen »Wer sollte die Kampagne sehen? Aktivieren Besucher hat mit einer Kampagne interagiert. Fügen Sie den Namen der vorherigen Kampagne hinzu.

Sie können dies mehrfach tun, um ein MonsterChain von verknüpften Kampagnen zu erstellen.

11. Helfen Sie den Benutzern beim Erlernen Ihrer besten Funktionen

Anhand von Tracking-Kennzahlen können Sie feststellen, wenn Nutzern wichtige Funktionen fehlen, mit denen sie sich in Ihr Produkt verlieben können.

Sobald Sie über diese Informationen verfügen, sollten Sie Ihre E-Mail- und In-App-Marketingkampagnen auf diese Funktionen ausrichten. Hier ist ein Beispiel aus Asana, das verschiedene Aspekte der Aufgabenverfolgung mit der Betreffzeile hervorhebt: Wusstest du, dass du das nachverfolgen kannst?

Möchten Sie wissen, was Ihre besten Funktionen sind, damit Sie sie hervorheben können? Sammeln Sie Feedback von Ihren vorhandenen Nutzern zu den von ihnen bevorzugten Funktionen.

12. Segmentieren Sie Ihre E-Mail-Liste

Da Ihre aktivsten Nutzer am ehesten konvertieren, konzentrieren sie sich auf Ihre E-Mail-Marketingkampagne. Aber das bedeutet nicht, dass du die anderen ignorieren solltest.

Deshalb ist es wichtig, Ihre E-Mail-Liste zu segmentieren. Da Sie aktive, halbaktive und nicht aktive Nutzer haben, benötigen Sie für jede von ihnen unterschiedliche Kampagnen:

  • Für inaktive Nutzer benötigen Sie eine Gewinn-Rück-Kampagne, um einen Anreiz zu geben, Ihrem Produkt einen echten Versuch zu geben.
  • Für semi-aktive Nutzer konzentriert sich Ihre E-Mail-Marketingkampagne darauf, dass sie Ihr Produkt besser nutzen können. Sie können zum Beispiel Tipps für den Einstieg in die Anwendung und Tipps zur Lösung der Hauptprobleme hinzufügen.
  • Aktive Benutzer benötigen erweiterte Tipps, damit sie Ihr Produkt noch besser nutzen können.

So können Sie Ihre E-Mail-Liste mit MailChimp segmentieren. Sie müssen eine erste Liste haben, um loszulegen.

Gehe zum Listen Seite, und wählen Sie Kontakte verwalten.

Wählen Segmente aus dem Dropdown-Menü.

Klicken Segment erstellen.

Verwenden Sie das Menü, um Bedingungen hinzuzufügen. Sie können bis zu fünf hinzufügen.

Sie können beispielsweise Personen auswählen, die Ihre Kampagnen vor Kurzem nicht geöffnet haben, was darauf hindeutet, dass sie Ihre kostenlose Testversion nicht verwenden.

Wählen Vorschausegment um zu sehen, wer dabei ist. Wenn Sie glücklich sind, wählen Sie Als Segment speichern. Geben Sie dem Segment dann einen Namen sparen. Wenn Sie auf klicken Auto-Update Button, MailChimp wird dieses Segment aktuell halten.

13. Senden Sie verhaltensbasierte E-Mails

Sie wissen, wie Sie die Leute am besten mit Ihren E-Mails interagieren lassen? Machen Sie sie relevant. Ein guter Weg, um dies zu tun, ist es, ausgelöste E-Mails anstelle von zeitlich festgelegten zu senden.

Was ist der Unterschied? Zeitgesteuerte E-Mails senden Sie nach bestimmten Zeiträumen, z. B. am Tag der Anmeldung, drei Tage nach der Anmeldung und so weiter.

Ausgelöste E-Mails basieren auf dem Benutzerverhalten. Wenn es sich bei Ihrem Produkt beispielsweise um Bildbearbeitungssoftware handelt, können Sie eine E-Mail senden, nachdem Personen ihre Profilinformationen eingegeben haben, eine andere, nachdem sie ihr erstes Design erstellt haben, eine andere, nachdem sie ein benutzerdefiniertes Bild hochgeladen haben, und so weiter. Jede nachfolgende E-Mail hilft ihnen, Ihr Produkt besser zu nutzen.

Sie können ausgelöste E-Mails über Ihre E-Mail-Marketing-Software oder über Ihre Lead Management- oder CRM-Software (Customer Relationship Management) oder mithilfe eines Drittanbieterdienstes wie Intercom senden.

14.Teilen Sie Ihre Marketingkampagnen auf

Wenn Sie E-Mails an Benutzer senden, können Sie am besten ermitteln, ob Ihre E-Mail-Benachrichtigung für das Onboarding oder die kostenlose Testversion funktioniert. Und eine gute Möglichkeit, diese Daten zu erhalten, ist Split-Tests.

Geteiltes Testen hilft Ihnen:

  • Vermeide Vermutungen über deine kostenlose Test-Marketing-Strategie
  • Erstellen Sie bessere und effektivere Onboarding-Inhalte für neue Nutzer
  • Identifizieren Sie, auf welche Arten von Nachrichten Ihre Benutzer am besten reagieren

Wir haben Split-Tests direkt in Jared Ritchey integriert, damit Sie Ihre Marketingkampagnen einfach teilen können. Um es zu verwenden, gehen Sie zu einer beliebigen Kampagne, klicken Sie auf das Menü mit den drei Punkten und wählen Sie A / B Teilungstest.

Wenn die Box erscheint, geben Sie Ihrem Split-Test einen Namen und fügen Sie eine kurze Beschreibung Ihres Tests hinzu.

Klicken Split-Test erstellen um zum Kampagnen-Assistenten von Jared Ritchey zu wechseln, wo Sie einen Aspekt Ihrer Kampagne ändern können, z. B. die Überschrift oder den Call-to-Action.

Jared Ritchey verfolgt Traffic und Conversions, damit Sie sehen können, welche Version Ihrer Kampagne besser funktioniert. Sobald Sie sicher sind, kehren Sie zum Menü mit den drei Punkten zurück und klicken Sie auf Mache die Primäre um diese Version zu verwenden.

15. Nutzen Sie den Vorteil für die Kunden

Wenn Sie nach Abschluss der Testphase eine Follow-up-E-Mail senden, ist es ein guter Tipp, den Nutzen für Ihre Kunden zu berücksichtigen. Einige Möglichkeiten, dies zu tun, gehören:

  • Verwenden Sie eine Sprache, die Ihnen zeigt, warum Menschen Ihr Produkt verwenden
  • Zeigen Sie Ihren Kunden, wie ihr Leben nach dem Upgrade aussehen wird

Zum Beispiel hat Box den Slogan "Arbeit als Eins", und der Untertitel verspricht gleichzeitig Sicherheit und Standortunabhängigkeit.

Der beste Weg, um herauszufinden, was für neue kostenlose Testbenutzer von Bedeutung sein kann, ist, dass Sie Ihre Kunden um Feedback bitten, indem Sie den Leitfaden verwenden, den wir in Tipp 11 geteilt haben.

Achten Sie darauf, wie sie Ihr Produkt und die spezifischen Merkmale beschreiben, die sie am nützlichsten finden. Dann verwende diese Sprache in deinem Marketing.

16. Verwenden Sie Preisanker

Preisverankerung bedeutet, dass der Preis für Premium-Optionen in der Nähe der Standardpreise angezeigt wird. Sie werden feststellen, dass auf vielen Websites die bevorzugte (nicht grundlegende) Upgrade-Option hervorgehoben ist.

Was dies bewirkt, ist, dass die mittlere Option attraktiver erscheint, indem sie in die menschliche Psychologie eingreift. Die Preisverankerung kann Ihnen helfen, den Wert der bezahlten Optionen zu unterstreichen, insbesondere wenn Sie auch eine Funktionsliste hinzufügen.

Die Bereitstellung von drei Optionen sowie ein Anreiz zum Upgrade, wie das Sparen von Geld, kann den Menschen helfen, die Entscheidung für das Upgrade zu treffen.

17. Verwenden Sie Dringlichkeit

Es gibt einen Grund, warum Dringlichkeit in jedem How-To-Marketing-Artikel erwähnt wird: weil es funktioniert. Dringlichkeit verbessert nachweislich die Conversion-Rate und ist daher ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Strategie für kostenlose Test-Marketing. Um Dringlichkeit zu verwenden, können Sie:

  • Erstellen Sie In-App-Messaging, um Nutzer daran zu erinnern, wie lange ihre kostenlose Testversion noch läuft
  • Senden Sie E-Mails mit der kostenlosen Testversion, um die Benutzer wissen zu lassen, dass es fast Zeit für die Entscheidung ist
  • Pop-up-Erinnerungen und Upgrade-Angebote, wenn sie auf Ihrer Website sind.

Jared Ritchey ist eine nützliche Methode, um zu verdeutlichen, dass eine kostenlose Testversion endet, ohne die Benutzererfahrung zu unterbrechen. Sie können beispielsweise einen Countdown-Timer erstellen, der beim ersten Anmelden bei Ihrem Konto ausgelöst wird.

Sie können dies entweder mit dem Countdown-Timer-Thema oder mit einem von Jared Ritcheys Urlaubsthemen tun. Sobald Sie Ihre Kampagne erstellt haben, gehen Sie zu Optin »Countdown Einstellungen und wählen Sie Dynamischer Timer.

Sie können das Targeting auf Seitenebene auch verwenden, um den Countdown auszulösen, wenn Nutzer auf einer bestimmten Seite landen, z. B. auf dem App-Dashboard.

Ein Kunde von Jared Ritchey nutzte einen ähnlichen Countdown-Timer, um zusätzliche Einnahmen in Höhe von 23.700 US-Dollar zu erzielen.

18. Angebot Anreize

Incentives werden den Erfolg Ihrer kostenlosen Test-Marketing-Strategie für alle Benutzergruppen verbessern. Einige Strategien zum Testen sind:

  • Bietet neuen Nutzern einen Bonus, um andere anzuhalten und anzuheuern, was viele Cloud-Speicheranbieter bieten
  • Zielgruppe für Nutzer, die nicht sehr engagiert sind, mit einem zusätzlichen Rabatt
  • Inaktive Nutzer eine Testverlängerung anbieten

Für die letzten beiden Optionen können Sie ganz einfach Jared Ritchey verwenden, um jeder Gruppe von Benutzern das richtige Angebot zu zeigen. Wenn Sie Ihre E-Mail-Liste wie oben beschrieben segmentiert haben, senden Sie verschiedene E-Mails an nicht festgeschriebene und inaktive Benutzer.

Geben Sie in jeder E-Mail einen Link ein, über den Abonnenten Ihr Angebot annehmen können, und verwenden Sie dann die Funktion "Referrer Detection" von Jared Ritchey, um eine gezielte Popup-Coupon-Kampagne anzuzeigen, je nachdem, welchem ​​Link sie folgen.

19. Fügen Sie Stornierungen in Ihre Strategie ein

Sie können denselben Ansatz verwenden, um eine Zurückgewinnungskampagne für Nutzer zu erstellen, die den Vorgang abbrechen. Um dies zu tun, müssen Sie Feedback von diesen Nutzern sammeln, was Sie mit einer gezielten E-Mail-Kampagne und Popup-Umfrage tun können.

Das Feedback, das Sie sammeln, sagt Ihnen, warum Nutzer abbrechen. Sie wissen also, ob Sie mehr mit den Marketing- und Onboarding-Phasen Ihrer kostenlosen Test-Marketingstrategie tun müssen.

Groove hat diese Strategie verwendet, um 2% der Benutzer zurückzugewinnen, die andernfalls verloren gegangen wären.

20. Verwenden Sie SMS-Marketing

Eine Information, die manche Leute sammeln, ist die Handynummer. Wenn Sie es haben, haben Sie eine hervorragende Möglichkeit, SMS als Teil Ihrer kostenlosen Test-Marketing-Strategie zu verwenden.

Wussten Sie, dass 98% der Textnachrichten gelesen werden und die Benutzer normalerweise innerhalb von Minuten antworten? Tatsächlich lesen und antworten mehr Menschen auf Textnachrichten als auf E-Mails, Tweets und Facebook-Posts.

Wenn Sie also die Berechtigung haben, Nachrichten an Benutzer zu senden, können Sie sie mit Nachrichten unterstützen, von denen Sie sicher sind, dass sie sie lesen. Dies kann umfassen:

  • Eine Willkommensnachricht
  • Ein kurzer täglicher Tipp
  • Eine Erinnerung, dass ihre kostenlose Testversion endet

Obwohl Sie es nicht übertreiben möchten, ist es eine andere Möglichkeit, die Aufmerksamkeit der Nutzer auf sich zu ziehen und es ihnen zu erleichtern, sie zu konvertieren.

Das ist es! Zusammen helfen Ihnen diese Strategien, die Conversion-Barrieren, die Ihre kostenlose Test-Marketingstrategie stoppen, zu überwinden.

Im Anschluss erfahren Sie mehr darüber, wie Sie den ROI für Content-Marketing maximieren können, sodass Sie Content als Teil Ihrer Marketingstrategie effektiv nutzen können.

Und vergessen Sie nicht, uns auf Twitter und Facebook zu folgen, um ausführlichere Anleitungen zu erhalten.

Schau das Video: Die 5 häufigsten Fehler bei Adobe Document Services (ADS) Installationen.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: