👉 Wie man mehr Blog-Leser erhält: 10 einfache Tricks, zum der Teilnehmer anzuziehen

7 Tipps, um einen Blog-Beitrag zu schreiben, der konvertiert

Fragen Sie sich, wie Sie mehr Blog-Leser erreichen können? Ein Blog ist ein wichtiges Werkzeug für die Vermarktung Ihres Unternehmensbesonders, wenn du gerade erst anfängst.

Aber das ist auch die Zeit, in der es am schwersten ist, Aufmerksamkeit zu bekommen.

Tatsächlich scheint es manchmal, als ob du mit dir selbst redest … und es ist so verlockend, einfach aufzugeben.

Werfen Sie das Handtuch noch nicht auf!

Es ist normal, dass ein neuer Blog einige Zeit in Anspruch nimmt, um an Zugkraft zu gewinnen. Aber wenn Sie dabei bleiben, werden Sie in der Lage sein ein loyales Publikum aufbauen von Anhängern, die nicht warten können, um deinen nächsten Beitrag zu lesen.

Blogging ist eine der besten Möglichkeiten, ein Publikum zu gewinnen und zu halten, egal in welcher Branche oder Nische. Anstatt für den Traffic zu bezahlen, hilft ein Blog, organische Besucher von Suchmaschinen zu bekommen, und dieser Traffic wächst nur mit der Zeit .

Ihre ersten 1.000 Abonnenten zu bekommen, ist nicht so schwer wie es klingt, besonders wenn Sie die richtige Strategie verwenden.

In diesem Artikel werfen wir einen Blick darauf, wie Sie mehr Blog-Leser erreichen können, indem Sie die effektivsten Taktiken nutzen, die sich als attraktiv erwiesen haben Tausende von Abonnenten.

Möchten Sie Ihre eigene E-Mail-Liste starten? Lass uns anfangen…

1. Gewinnen Sie die richtigen Besucher mit großartigem Inhalt

Der erste Schritt, um Ihre ersten 1.000 Blog-Abonnenten zu erreichen, besteht darin, Besucher mit großartigen Inhalten zu gewinnen.

Wenn deine Inhalte nicht die Antworten liefern, die dein Publikum sucht, wirst du es schwer haben jemand um dein Blog zu abonnieren.

Um Themen zu entdecken, die Ihren Lesern wirklich wichtig sind, müssen Sie sich die Zeit nehmen, um Inhalte zu recherchieren.

Es gibt viele Möglichkeiten, großartige Blog-Post-Ideen zu entdecken, aber eines unserer beliebtesten Tools zur Inhaltsforschung ist "Antworten auf die Öffentlichkeit".

Geben Sie einfach das Thema Ihres Blogs in die Suchleiste ein und klicken Sie auf Bekommen Sie Fragen:

Sie sehen eine übersichtliche Visualisierung der Fragen, die die Personen zu Ihrem Thema suchen. Klicke auf Daten um die Fragen in einem nützlicheren Listenformat zu sehen.

Das Listenformat ist viel einfacher zu lesen und sollte Ihnen viele Ideen für Blogposts geben, die Ihr Publikum lesen möchte.

Aus den oben genannten Fragen konnten wir schnell Ideen für Blog-Posts wie:

  • Wohin geht Blogging in der Zukunft? 5 Vorhersagen
  • Was ist besser: Bloggen oder Vloggen?
  • Welche kostenlose Blogging Site ist die beste? 4 Plattformen im Vergleich
  • 10 häufigsten Fehler beim Bloggen (und wie man sie repariert)
  • Was Blogging mir beigebracht hat: 5 lebensverändernde Lektionen

(Hier ist ein Bonus-Tipp für Sie: Wir verwenden gerne CoSchedules kostenloses Headline Analyzer-Tool, um unsere Schlagzeilen zu verbessern.)

Diese Blog-Post-Themen beantworten direkt Fragen, die die Leute gerade stellen.

Wenn du Inhalte veröffentlichen, die Probleme für Leser lösen, werden sie eher Ihren Blog abonnieren.

Aber wenn Sie wirklich so schnell wie möglich eine Zielgruppe für Ihren Blog erstellen möchten, ist es nicht ganz so einfach. Hier ist der Grund…

2. Erstellen Sie High Converting Optin Forms

Selbst wenn Sie hilfreiche Inhalte schreiben, die den Lesern genau die Antworten liefern, nach denen sie suchen, werden sie wahrscheinlich diesen einen Beitrag lesen und dann Ihre Website für immer verlassen.

Statistisch gesehen besuchen über 70% der Besucher einer Website einmal und kehren nie wieder dorthin zurück.

Aus diesem Grund ist es wichtig, die Aufmerksamkeit Ihrer Besucher zu gewinnen und sie zu überzeugen, sich zu abonnieren, bevor sie Ihre Website für immer verlassen.

Popups sind eine unglaublich effektive Möglichkeit, Abonnenten zu gewinnen, weil sie schwer zu ignorieren sind.

Um Conversions zu maximieren und möglichst viele Blog-Leser anzulocken, ist es wichtig, auf Ihr optimiertes Design zu achten. Sehen Sie sich unsere Popup-Galerie zur Inspiration an.

Wenn Pop-ups nicht Ihr Stil sind, dann gibt es viele andere optin-Typen zur Auswahl, wie:

  • Einschub: Animierte Optins, die von der Seite Ihrer Seite eindringen, sind auffällig, aber immer noch zur Seite, so dass sie die Leser nicht stören.
  • Schwebende Bars: Kein Fan von Inhalten, die Popups blockieren? Ein schwebender Balken, der am oberen oder unteren Rand der Seite klebt, ist aufmerksamkeitsstark, ohne Ihre Besucher zu stören.
  • Inline-Optins: Wie wäre es mit einem optin mitten in Ihrer Post? Du weißt, du hast ihre Aufmerksamkeit bereits bekommen. Dies funktioniert auch gut, wenn Sie den Rest des Inhalts ausblenden, bis sie abonnieren, mit einem Content-Lock-Option.
  • Nach Post-Optins: Nachdem ein Besucher Ihren gesamten Beitrag gelesen hat, sind sie vorbereitet und bereit zum Abonnieren. Versprich ihnen ähnlichen großartigen Inhalt und sie geben dir gerne ihre E-Mail-Adresse.

Aber Leuten einfach zu sagen, dass sie sich in ihre E-Mail-Liste eintragen sollen, reicht vielleicht nicht aus, um sie zu überzeugen. Schließlich scheint es, dass jede andere Website heutzutage nach Ihrer E-Mail-Adresse fragt.

Deshalb ist es klug, ihnen etwas zu bieten …

3. Bestechen Sie Leser, Abonnenten zu werden

Auch wenn Ihre Inhalte großartig sind, brauchen die Leute manchmal einen zusätzlichen Anreiz.

Deshalb empfehlen wir die Verwendung eines Bleimagnet, aka opt-in Bestechung, um Abonnenten etwas für ihre E-Mail zu geben. Eine einfache Checkliste, ein Spickzettel oder ein Arbeitsblatt kann einen starken Anreiz darstellen.

Sie können unsere Liste der Blei-Magnet-Ideen zur Inspiration herunterladen, aber die einfachste Möglichkeit, einen Blei-Magneten schnell zusammenzusetzen, besteht darin, Ihren vorhandenen Blog-Inhalt umzubenennen.

Hier ist wie:

Zunächst können Sie Ihre beliebtesten Beiträge in Google Analytics finden, indem Sie auf klicken Verhalten »Seiteninhalt» Alle Seiten.

Wählen Sie einen populären Beitrag, der lang genug ist, um ein gutes eBook zu erstellen – ungefähr 1.000 Wörter oder mehr werden gut funktionieren.

Sie können Ihr eBook erstellen, indem Sie den Inhalt in Ihre bevorzugte Textverarbeitung (z. B. Microsoft Word oder Google Text & Tabellen) kopieren und als PDF speichern.

Oder Sie können ein kostenloses Tool wie Beacon verwenden. Klicken Sie einfach auf deren Seite und melden Sie sich für ein kostenloses Konto an.Klicken Sie auf eBook, um zu beginnen.

Kopieren Sie einfach die URL Ihres Blogposts und fügen Sie sie ein Einführenund dann klicken Veröffentlichung erstellen.

Dann können Sie eine Vorlage auswählen und das Layout und den Inhalt Ihres Buches anpassen. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf PDF erzeugen Knopf in der oberen rechten Ecke. Das ist es!

Sie richten Ihre Option ein, Ihren Bleimagneten sofort nach dem Abonnieren zu liefern.

Das Anbieten eines Bleimagneten ist viel effektiver, als nur nach E-Mail-Adressen zu fragen.

Aber jeder, der Ihre Website besucht, ist eine einzigartige Person mit eigenen Interessen und Bedürfnissen. Sie wollen vielleicht nicht alle denselben Bleimagneten.

Deshalb ist der nächste Tipp so wichtig …

4. Erstellen Sie Targeted Optins

Wenn Sie auf jeder Seite genau das gleiche Formular verwenden, kommen Sie nur so weit.

Wenn Sie Ihre E-Mail-Liste wirklich in Tausende von Abonnenten katapultieren möchten, besteht die beste Möglichkeit darin, gezielte Optimierungen zu erstellen, die jeden einzelnen Leser ansprechen.

Je relevanter Ihre Opt-In-Kampagnen sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie Ihren Blog abonnieren – so einfach ist das.

Das hört sich nach viel Arbeit an, muss aber nicht sein. Eine einfache Möglichkeit ist das Targeting auf Seitenebene. Das bedeutet, dass Sie eine Option erstellen, die spezifisch für den Inhalt einer einzelnen Seite ist. Selbst wenn Sie dies nur für zwei oder drei Beiträge tun, kann dies einen großen Unterschied bei der Anzahl der Anmeldungen ausmachen.

Eine sehr effektive Methode, die wir empfehlen, heißt Content-Upgrade. Ein Content-Upgrade ist ein Lead-Magnet, der für einen Blogeintrag spezifisch ist.

Hier ist ein Beispiel von Kindlepreneur. Diese Inhaltsaktualisierung ist eine handverlesene Liste der Top 10 der besten Buch-Promotion-Websites für einen Blogeintrag, der 100 Einträge enthält. Dieses Inhaltsupgrade dauerte weniger als 10 Minuten konvertiert 9,9% der Besucher verlassen!

Um ein eigenes Content-Upgrade zu implementieren, können Sie Ihre beliebtesten Posts in Google Analytics wie im vorherigen Tipp gezeigt identifizieren und einen beliebten Blogpost auswählen, der mehr Traffic generiert als Ihre anderen Posts.

Dann werfen Sie einen Blick auf Ihren Post und Brainstorming für Content-Upgrade-Ideen:

  • Wenn Ihr Beitrag eine Liste von Ressourcen ist, können Sie eine herunterladbare PDF von zusätzlichen Ressourcen – oder einfach nur Ihre Favoriten aus einer großen Liste, wie das Beispiel Kindlepreneur oben.
  • Wenn Ihr Post ein Tutorial ist, können Sie ein PDF Checkliste oder Arbeitsblatt für Leser zu verwenden, während sie Ihren Anweisungen folgen.
  • Für jede Art von Blog-Post können Sie anbieten derselbe Inhalt in einem anderen Format – Zum Beispiel eine Audioaufnahme von Ihnen, die den Beitrag liest.

Sie können auch den Blogpost selbst in Ihr Content-Upgrade umwandeln, indem Sie einen Teil des Posts bis zu den Leserkunden verbergen. In unserem Lernprogramm zum Thema Sperren von Inhalten finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, um dies schnell in Ihrem Blog einzurichten.

5. Erstellen Sie eine Blog Subscriber-Landing Page

Eine sehr effektive Taktik, Besucher zum Abonnieren zu überreden, ist eine dedizierte Zielseite auswählen.

Im Grunde ist dies eine Seite mit dem einzigen Zweck, Leute dazu zu überreden, sich in Ihrer E-Mail-Liste anzumelden.

Normalerweise erklärt eine optinale Zielseite:

  • Die spezifischen Vorteile des Abonnierens
  • Die Art des Inhalts, den E-Mail-Blog-Abonnenten erhalten
  • E-Mail-Häufigkeit
  • Subscriber Boni wie Ihre Bleimagnete

Weitere Informationen zu den einzubeziehenden Optionen finden Sie in unserem Leitfaden zur Zielseiten-Navigation. Weitere Tipps und Tipps zum Erstellen einer Zielseiten-Kopie erhalten Sie, wenn Sie weitere Hilfe und Anregungen benötigen.

Aber mach dir keine Sorgen, etwas zu detailliertes oder kompliziertes zu erschaffen; nur eine einfache Seite mit überzeugenden Vorteilen und einer Inline-Option kann sehr effektiv sein.

Sobald Ihre Zielseite veröffentlicht wurde, ist es an der Zeit, sie zu bewerben.

Auf Ihrer eigenen Website können Sie über das Hauptnavigationsmenü Ihrer Website darauf verlinken. Sie können auch Personen zur Zielseite senden, indem Sie auf Ihrer Website eine Floating-Bar-Kampagne von OptinMonster erstellen.

Die Zielseite eines Blog-Abonnenten ist auch ein gutes Ziel für jede externe Blog-Promotion, die Sie durchführen. Zum Beispiel können Sie:

  • Verknüpfen Sie es mit Ihren Social-Media-Profilen
  • Erhöhen Sie den Traffic auf Ihre Zielseite mit Online-Anzeigen
  • Redirect Leser, nachdem sie einen Blogpost kommentieren

Es gibt viele andere clevere Möglichkeiten, um Ihre Zielseite zu bewerben. Hier sind ein paar wenig genutzte Taktiken, die dir große Ergebnisse bringen können …

6. Verwenden Sie Gastauftritte, um Blog-Abonnenten zu gewinnen

Eine gute Möglichkeit, die Anzahl Ihrer Blog-Abonnenten zu erhöhen, besteht darin, die Zuschauer anderer Leute zu erreichen.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie das tun können:

Gästeeintrag. Viele große Blogs begrüßen Gastposts, um ihren Inhaltskalender voll zu halten. Sehen Sie sich die Richtlinien für die Entsendung von Gästen an und schreiben Sie einen qualitativ hochwertigen Artikel, der Ihre Fachkenntnisse aufzeigt.

Abhängig von ihren Richtlinien können Sie möglicherweise einen Link zu Ihrem eigenen Blog-Inhalt in den Artikeln hinzufügen. Stellen Sie sicher, dass Sie auf eine Seite verlinken, die für Ihre Abonnenten optimiert ist. Ihre Zielseite oder ein Blogeintrag mit einem Inhaltsupgrade bringt Ihnen mehr Abonnenten als nur auf Ihre Startseite zu verlinken.

Auch wenn Sie keine Links in Ihren Post einfügen können, ist Ihr Autor Bio ein großartiger Ort, um einen Link aufzunehmen. Sie können sogar einen Call-to-Action einbeziehen, in dem Sie Leute zum Abonnieren auffordern, wie in Kevin J. Duncans Autor bio:

Erscheinen in Podcasts und Videos. Ähnlich wie beim Gastbeitrag können Sie als Gast in einem Video oder Podcast vor einem neuen Publikum stehen. In der Regel können Sie über von Ihnen angebotene Ressourcen sprechen, die für das Thema relevant sind, und die ausgewählten Links werden in den Anmerkungen zur Präsentation angezeigt.

Teil von Razzien und Interviews sein. Die Teilnahme an einer Expertenrunde, wie diese auf den Zielseiten, ist eine gute Möglichkeit, sich vor neuen Leuten zu profilieren. Roundups sind eine beliebte Art von Post, die für Leser einen immensen Wert bieten kann.

Normalerweise erhält jeder Experte eine Biografie mit ein paar Links seiner Wahl.Auch hier können Sie auf Ihre Blog-Zielseite oder einen Blog-Post mit einem Content-Upgrade verlinken.

Je besser dein Beitrag ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Leute den Links folgen, um dich zu checken und deinen Blog zu abonnieren. Und da viele Expertenzusammenfassungen seit Jahren weit verbreitet sind und gelesen werden, können sie Blog-Abonnenten für eine lange Zeit mitbringen.

7. Verwenden Sie Ihre E-Mail-Signatur

Ein einfacher Ort, um Ihr Blog zu fördern, dass einige Leute übersehen, ist Ihre E-Mail-Signatur.

Bearbeiten Sie einfach Ihre E-Mail-Signatur, um Textlinks zur E-Mail-Newsletter-Zielseite hinzuzufügen.

Eigentlich, überall dort, wo Sie normalerweise auf Ihre Homepage verlinken würden ist oft eine gute Gelegenheit, stattdessen mit Ihrer Zielseite zu verlinken.

8. Machen Sie Ihre E-Mails gemeinsam nutzbar

Jede E-Mail, die Sie senden, kann Ihre E-Mail-Liste erweitern.

Das liegt daran, dass Personen, die ausreichend wertvolle Inhalte senden, Ihre E-Mails möglicherweise an Freunde und Verwandte weitergeben, die sich möglicherweise ebenfalls für ein Abonnement entscheiden.

Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie Ihren Abonnenten gute Gründe geben, Ihre E-Mail-Inhalte zu teilen. Betrachten Sie die Hauptmotivatoren für das Teilen von E-Mails in dieser Litmus-Infografik zur E-Mail-Weiterleitung:

Fast alle Befragten gaben an, dass sie sorgfältig überlegen, wie nützlich die E-Mail für den Empfänger sein wird. Achten Sie also darauf, dass Ihre E-Mails korrekt sind sehr nützlich.

Eine der besten Möglichkeiten, Leute dazu zu bringen, etwas zu teilen, besteht darin, sie zu fragen, also fügen Sie einen Aufruf zum Handeln hinzu, indem Sie Ihre Abonnenten ermutigen, Ihren Newsletter mit jemand anderem zu teilen.

Ihr E-Mail-Marketing-Dienst sollte eine einfache Möglichkeit haben, diese Links in Ihre E-Mails einzufügen. Zum Beispiel bietet MailChimp einen einfachen Weiterleiten an einen Freund-Link.

Sie können die Freigabe auch vereinfachen, indem Sie Schaltflächen für die soziale Freigabe in Ihre E-Mails einfügen. So können Sie Social Sharing-Schaltflächen mit MailChimp hinzufügen. Fragen Sie Ihren E-Mail-Anbieter oder lesen Sie in der Dokumentation nach, wie Sie dies in Ihren eigenen E-Mails implementieren können.

9. Test und Tweak

Schließlich ist es wichtig, erneut zu testen, zu testen, zu optimieren und zu testen.

Geteiltes Testen ist nicht nur für etablierte Unternehmen; es ist für alle da. Also teste es Sehen Sie, was funktioniert und was nicht um Ihre Inhalte für potenzielle Blog-Abonnenten noch attraktiver zu machen.

Beginnen Sie mit dem Testen Ihrer optin-Kampagnen. Sie können die in OptinMonster integrierten A / B-Testfunktionen verwenden, um mit Überschriften, Zwischenüberschriften, Kopien, Handlungsaufforderungen, Bildern, Schaltflächen und Formularen zu experimentieren, bis Sie die perfekte Optimierungskampagne für Blog-Abonnenten erreichen.

Bevor du anfängst, knifflige Details wie Knopffarbe zu testen, versuche mit großen Änderungen wie deinem Blei-Magnet-Angebot oder dem Hauptbild zu experimentieren. Sehen Sie sich unsere Liste der Split-Tests an, auf denen Sie nach Ihren Vorstellungen suchen können.

Denken Sie daran, nur eine Änderung zu einer Zeit zu testen, und geben Sie es mindestens ein paar Wochen vor der Entscheidung über einen Gewinner.

Eintausend Abonnenten mögen wie eine große Zahl erscheinen, aber wenn Sie die oben genannten Tipps befolgen, wird es nicht lange dauern, dieses magische 1.000-Ziel zu erreichen.

In unserem Anfängerleitfaden zum E-Mail-Marketing finden Sie weitere Tipps, wie Sie Ihre Liste erweitern und nutzen können. In unserem Tutorial erfahren Sie, wie Sie Ihren bestehenden E-Mail-Abonnenten intelligente Popups zeigen, um die Beziehung zu Ihren Abonnenten noch weiter zu vertiefen.

Vergessen Sie nicht, uns auf Facebook und Twitter zu folgen, um weitere Anleitungen wie diesen zu erhalten.

Schau das Video: FĂĽgen Sie einen Blogbeitrag in Ihrem WordPress Blog hinzu

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: