👉 Anfängerleitfaden zur Moderation von Kommentaren in WordPress

Black Friday 2010 WordPress Deals – groĂźe Einsparungen

WordPress verfügt über ein integriertes Kommentarsystem, das eine Community-Interaktion mit Ihren Inhalten ermöglicht. In diesem Anfängerleitfaden zeigen wir Ihnen, wie Sie Kommentare in WordPress moderieren, mit Kommentar-Spam umgehen und alles, was mit Kommentaren zu tun hat.

Videoanleitung

Abonnieren Sie WPBeginner

Wenn Ihnen das Video nicht gefällt oder Sie weitere Anweisungen benötigen, lesen Sie weiter.

Was sind Kommentare?

Kürzlich haben wir beim Unterrichten eines WordPress-Kurses festgestellt, dass mehrere Benutzer, die WordPress seit mehr als 6 Monaten verwenden, immer noch nicht wussten, was der Zweck von Kommentaren war, woher sie kamen und was sie mit ihnen machen sollten.

Kommentare ermöglichen Ihren Website-Besuchern, mit Ihnen und anderen Lesern zu kommunizieren. Sie können ihre Eingabe zu einem bestimmten Artikel hinzufügen, den Sie geschrieben haben, Fragen stellen und Feedback geben.

Auf den meisten WordPress-Websites kann jeder mit einem gültigen Namen und einer E-Mail einen Kommentar hinterlassen, ohne seine Identität zu überprüfen. Standardmäßig sind Kommentare aktiviert. Je nach verwendetem Thema gibt es ein Kommentarformular, das am Ende jedes Posts und jeder Seite Ihrer Website angezeigt wird.

Sobald jemand einen Kommentar abgibt, wird dieser zur Moderation gehalten, damit Sie ihn genehmigen oder löschen können. Auf diese Weise können Sie steuern, was auf Ihrer Website angezeigt wird.

Moderierende Kommentare in WordPress

Sie können alle Kommentare auf Ihrer WordPress-Website sehen, indem Sie auf das Kommentar-Menü in WordPress klicken.

Auf der Kommentarseite sehen Sie vier verschiedene Registerkarten (alle Kommentare, ausstehende, genehmigte, Spam und Papierkorb). Kommentare, die Ihrer Zustimmung bedürfen, erscheinen unter dem steht aus Tab.

Um einen Kommentar zu genehmigen, gehen Sie mit der Maus zum Kommentar, und unterhalb des Kommentars werden Aktionslinks angezeigt. Klicke auf Genehmigen um einen Kommentar öffentlich auf Ihrer Website sichtbar zu machen. Sie können auch auf einen Kommentar antworten, indem Sie auf den Antwortlink klicken. Wenn Sie auf einen Kommentar antworten, wird der Kommentar automatisch bestätigt.

Wenn Sie einen Kommentar sehen, der spamig aussieht oder sich anfühlt, können Sie ihn als Spam markieren. Sie fragen sich wahrscheinlich, wie ein Spam-Kommentar aussieht?

Nun, es gibt wenige verschiedene Indikatoren, mit denen Sie feststellen können, ob ein Kommentar Spam ist:

  • Kommentare mit vielen Links, Stichwörtern und seltsamen Zeichen – Dies ist die offensichtlichste Art von Spam-Kommentar, und Sie sollten es nicht schwer haben, es von einem echten Kommentar zu unterscheiden.
  • Kommentar mit einem falschen Namen – Wenn Sie einen Kommentar sehen, der von einer Person mit dem Namen "Best Mortgage Rates" oder "Cheap Printer Ink" hinterlassen wurde, können Sie klar sagen, dass ein Vermarkter versucht, Ihre Website für einen Backlink zu spammen.
  • Generische Kommentare – Oftmals verlassen sich Spammer auf generische Kommentare, um Ihren Spam-Filter zu umgehen. Diese generischen Kommentare sind "Danke", "Wirklich schöner Artikel", oder fügen Sie den Titel Ihres Posts ein und machen Sie eine generische Aussage (Beispiel: Ich stimme zu, dass Einsteiger Leitfaden für Kommentarmoderation unerlässlich ist).

WordPress ist bereits mit Akismet vorinstalliert, aber Sie müssen das Plugin aktivieren und sich für diesen Anti-Spam-Dienst anmelden, um Spam zu reduzieren.

Sobald Sie einen Kommentar als Spam markieren, wird Akismet in Zukunft ähnliche Kommentare erhalten. Alle als Spam gekennzeichneten Kommentare werden unter der Registerkarte Spam angezeigt. Sie müssen diese Registerkarte nicht oft besuchen. Wenn sich jedoch ein Nutzer beschwert, dass seine Kommentare nicht auf Ihrer Website erscheinen, sollten Sie sich zuerst diesen Artikel ansehen. Wenn Sie einen Kommentar finden, der fälschlicherweise von Akismet als Spam erkannt wird, klicken Sie einfach auf Kein spam Link, um es von Spam zu schwebend zu verschieben.

Wenn Sie aus irgendwelchen Gründen versehentlich Hunderte von Spam-Kommentaren im Pending erhalten haben, dann kommen Sie einfach zum Spam-Tab und klicken Sie auf die Check-Taste für Spam. Dies wird einen Spam-Check für vorhandene Kommentare auf Ihrer Website auslösen und Akismet wird Spam-Kommentare von "Ausstehend" in "Spam" verschieben.

Sie können auch auf die Schaltfläche Spam leeren klicken, um alle Spam-Kommentare gleichzeitig zu löschen. Auch wenn Sie dies nicht tun, werden Spam-Kommentare nach 15 Tagen automatisch von WordPress gelöscht. Denken Sie daran, dass das Löschen von Tausenden von Spam-Kommentaren gleichzeitig Ihre Website ein wenig verlangsamen kann. Wenn Sie Tausende von Spam-Kommentaren löschen möchten, sollten Sie die in unserem Leitfaden beschriebene Methode zum schnellen Löschen von Spam-Kommentaren in WordPress verwenden.

Wenn Sie einen Kommentar entfernen möchten, ohne ihn als Spam zu markieren, klicken Sie einfach auf Müll Link unter dem Kommentar. Von Ihnen gelöschte Kommentare werden in den Papierkorb verschoben und dort für die nächsten 30 Tage gespeichert. Nach dieser Zeit wird WordPress sie für immer automatisch löschen. Wenn Sie versehentlich einen Kommentar gelöscht haben, besuchen Sie einfach den Tab "Papierkorb" und klicken Sie auf Wiederherstellen Link unter dem Kommentar.

Im Kommentarmoderationsbereich werden Kommentare für alle Posts und Seiten angezeigt. Sie können die Kommentare zu einem bestimmten Beitrag jedoch einzeln anzeigen, indem Sie diesen Beitrag entweder auf Ihrer Website oder in Ihrem Admin-Bereich besuchen.

Anzeigen von Kommentaren für einen einzelnen Beitrag im WordPress-Administratorbereich

Sie können alle genehmigten und ausstehenden Kommentare für einen Beitrag anzeigen, indem Sie sie im Post-Editor öffnen. Gehe einfach zu Beiträge »Alle Beiträge und klicken Sie auf den Link Bearbeiten unter dem Beitrag, den Sie öffnen möchten. Scrollen Sie auf dem Post-Editor nach unten und Sie werden alle Kommentare sehen, die für den Beitrag gemacht wurden.

Sie können Kommentare direkt von hier aus bearbeiten, löschen, beantworten und moderieren. Falls Sie die Kommentare nicht im Post-Editor sehen, klicken Sie auf Bildschirmoptionen Schaltfläche in der oberen rechten Ecke des Bildschirms. Dadurch wird ein Fly-Down-Menü angezeigt, in dem Sie das Kontrollkästchen neben Kommentare aktivieren müssen. Danach scrollen Sie einfach nach unten und Sie sehen die Kommentare für diesen Post unter dem Post-Editor.

Schalten Sie Kommentare für bestimmte Beiträge in WordPress ein / aus

Manchmal möchten Sie, dass Kommentare für einige Posts nicht aktiviert werden. Mit WordPress können Sie Kommentare für einzelne Posts oder Seiten deaktivieren.Bearbeiten Sie einfach einen Beitrag und scrollen Sie auf dem Post-Editor-Bildschirm nach unten zur Diskussions-Metabox. Dort können Sie das Kontrollkästchen neben deaktivieren 'Kommentare erlauben' Möglichkeit.

Wenn Sie die Diskussionsmetabox nicht auf dem Post-Bearbeitungsbildschirm finden, müssen Sie auf die Schaltfläche Bildschirmoptionen in der oberen rechten Ecke des Bildschirms klicken. Dies bringt ein Fly-Down-Menü, wo Sie das Kontrollkästchen neben der Diskussion aktivieren müssen. Danach scrollen Sie nach unten und Sie sehen die Diskussion Metabox unter dem Post-Editor.

Kommentar Einstellungen Konfiguration

Mit WordPress können Sie die Kommentarkonfiguration für Ihre gesamte Website ändern. Die Seite mit den Kommentarbestimmungen befindet sich unter Einstellungen »Diskussion. Auf der Seite mit den Diskussionseinstellungen finden Sie verschiedene Abschnitte, und wir führen Sie durch die einzelnen Optionen auf der Seite.

Der obere Abschnitt auf dem Bildschirm mit den Diskussionseinstellungen steuert die standardmäßigen Artikeleinstellungen. Die erste Option in diesem Abschnitt ermöglicht es Ihrem Blog, andere Blogs zu benachrichtigen, wenn Sie in einem Artikel darauf verlinken. Mit der zweiten Option können ähnliche Benachrichtigungen von anderen Blogs auf Ihrer Website akzeptiert werden. Diese werden Pingbacks und Trackbacks genannt. Wir empfehlen Ihnen, beide Optionen zu deaktivieren. Die erste Option kann Ihre gesamte Website verlangsamen und die zweite Option bringt Ihnen viele Spam-Kommentare.

Die dritte Option auf dem Bildschirm für die Artikeleinstellungen ist "Nutzern erlauben, Kommentare zu neuen Artikeln zu verfassen". Es ermöglicht Kommentare für alle neuen Artikel, die Sie auf Ihrer WordPress-Website schreiben. Es ist wichtig zu beachten, dass Sie Kommentare für einzelne Artikel aktivieren und deaktivieren können, wie wir Ihnen zuvor in diesem Artikel gezeigt haben.

Unter den anderen Kommentaren finden Sie die erste Option als "Kommentarautor muss Namen und E-Mail-Adresse ausfüllen". Mit dieser Option müssen Kommentarautoren einen Namen und eine E-Mail-Adresse mit ihren Kommentaren angeben. Sie müssen diese Option aktivieren, es sei denn, Sie möchten anonymes Kommentieren auf Ihrer Website zulassen.

Es besteht auch die Möglichkeit, dass sich Nutzer vor der Hinterlegung eines Kommentars bei Ihrer Website registrieren müssen. Dies ist jedoch unserer Meinung nach für die meisten Websites nicht erforderlich.

Sie sehen auch die Möglichkeit, Kommentare zu älteren Artikeln zu schließen. Einige Website-Besitzer verwenden dies, um Spam zu verhindern, aber es ist völlig eine persönliche Vorliebe.

Mit WordPress können Benutzer auf Kommentare antworten. Diese Antworten werden nur dann unter dem ursprünglichen Kommentar angezeigt, wenn Sie das Kontrollkästchen neben aktivieren 'Aktiviere Gewinde (verschachtelte) Kommentare'. Sie können angeben, wie tief diese verschachtelten Kommentare sein können. Das Aussehen dieser verschachtelten Kommentare wird von Ihrem WordPress-Theme gehandhabt. Zu viele Ebenen können die Lesbarkeit von Kommentaren verfälschen. Die Standardeinstellung von 5 Stufen ist gut genug für die meisten WordPress-Themes. Weitere fortgeschrittene Benutzer können unsere Anleitung zum Formatieren Ihres WordPress-Kommentars auschecken.

Wenn einer Ihrer Artikel populär wird und zu viele Kommentare erhält, werden Sie feststellen, dass der Kommentarbereich zu lang wird. Benutzer müssen viel scrollen, um die neuesten Kommentare zu dem Artikel zu lesen. Um dieses Problem zu beheben, können Sie die Option zum Auflösen von Kommentaren in Seiten aktivieren. Standardmäßig erlaubt diese Option 50 Top-Level-Kommentare, die Sie erhöhen oder verringern können. Bei Auswahl dieser Option wird auch zuerst die letzte Seite der Kommentare angezeigt.

Standardmäßig zeigt WordPress den neuesten Kommentar unten an. Sie können dies umkehren, um ältere Kommentare oben anzuzeigen.

Im nächsten Abschnitt können Sie E-Mails erhalten, wenn ein Nutzer Kommentare auf Ihrer Website hinterlässt oder wenn ein Kommentar zur Moderation gehalten wird. Diese Option ist nur für die ersten Tage Ihrer Website spannend. Je mehr Kommentare Sie erhalten, desto ärger werden diese E-Mails. Wir empfehlen daher, diese Option zu deaktivieren.

Unter 'Bevor ein Kommentar erscheint' Abschnitt ist die erste Option, jeden Kommentar manuell zu genehmigen. Stellen Sie sicher, dass dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, sodass auf Ihrer Website kein Kommentar ohne Ihre Zustimmung angezeigt werden kann.

Darunter sehen Sie die Option 'Kommentarautor muss einen zuvor genehmigten Kommentar haben'. Wenn diese Option aktiviert ist, werden Kommentare von Autoren mit einem zuvor genehmigten Kommentar ohne explizite Genehmigung angezeigt. Deaktivieren Sie diese Option, um sicherzustellen, dass alle Kommentare manuell genehmigt werden.

Eine häufige Eigenschaft automatisierter Spam-Kommentare ist, dass sie viele Links enthalten. Da Sie Ihre Kommentare bereits manuell genehmigt haben, werden alle Ihre Kommentare unabhängig von der Anzahl der Links an die Moderationswarteschlange gesendet.

Sie sehen einen größeren Textbereich, in den Sie Wörter, IP- und E-Mail-Adressen oder URLs eingeben können, auf die Sie achten möchten. Jeder Kommentar, der den hier eingegebenen Dingen entspricht, wird an die Moderationswarteschlange gesendet. Sie müssen hier nichts eingeben, da Sie bereits alle Kommentare für die manuelle Genehmigung festgelegt haben und sie alle ohnehin in die Moderationswarteschlange wechseln.

Der letzte Abschnitt im Bildschirm mit den Kommentarfunktionen ist für Avatare gedacht. Dies sind die Bilder, die neben dem Namen des Kommentars auf Ihrer Website angezeigt werden. WordPress verwendet Gravatar, einen kostenlosen Dienst, der es Benutzern ermöglicht, in allen Blogs, die sie besuchen, den gleichen Avatar zu haben (siehe unsere Anleitung zu Gravatar). Wenn ein Kommentarautor kein Gravatar-Bild mit seiner E-Mail-Adresse verknüpft hat, verwendet WordPress Mystery Man als Standard-Gravatar. Sie können dies ändern, indem Sie einen Standard-Avatar aus der Liste auswählen oder sogar Ihren eigenen Standard-Gravatar in WordPress hinzufügen.

Das ist alles, Sie haben Ihre Kommentareinstellungen konfiguriert. Vergessen Sie nicht, auf das Symbol zu klicken Änderungen speichern Schaltfläche, um Ihre Einstellungen zu speichern.

Kommentare von Drittanbietern

Im Laufe der Jahre wurden mehrere Drittanbieter-Kommentierungsplattformen für WordPress eingeführt. Jede Plattform verfügt über eine eigene Moderationsoberfläche und Technologie. Auf WPBeginner verwenden wir das Disqus-Kommentierungssystem.

Für diejenigen, die sich fragen, warum wir Disqus verwenden, finden Sie hier eine ausführliche Beschreibung, warum wir zu Disqus gewechselt haben und wie Sie Disqus auf Ihrer Website einrichten können.

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen geholfen hat, Kommentare in WordPress einzurichten und zu moderieren.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann abonnieren Sie bitte unseren YouTube Kanal für WordPress Video Tutorials. Sie können uns auch auf Twitter und Google+ finden.

Schau das Video: Black Friday Madness Teil des Verbrauchs Craze

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: