ūüĎČ 10 bew√§hrte M√∂glichkeiten, um E-Mail-Abbestellungsraten zu reduzieren

Konvertieren metrische in imperiale Einheiten in WordPress mit Einheitenumrechner

Abmeldungen sind ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite haben Sie Leute abzumelden, die nie gut für das Ego sind. Auf der anderen Seite macht Ihre Liste ein bisschen Selbstreinigung. Aber Sie werden sich immer fragen, ob Sie einige dieser Abgemeldeten gerettet haben könnten, nicht wahr?

Sie könnten wahrscheinlich haben, und deshalb sind wir hier. In diesem Artikel möchten wir mit Ihnen über Ihre E-Mail-Listen sprechen. Nämlich, wie Sie E-Mails von diesen Listen abmelden können.

Erstens, wenn wir die Anzahl der Abmeldungen reduzieren wollen, müssen wir wissen, wie unsere Abmeldegebühr abläuft.

Was ist eine gute Abmeldungsrate?

Im Allgemeinen ist eine Abbestellungsrate unter 0,5% eine gute Abbestellungsrate für eine E-Mail-Kampagne. Eine Rate unter 0,2% zeigt normalerweise an, dass Sie innerhalb der Norm sind und eine Rate über 0,5% bedeutet, dass Sie etwas zu tun haben.

(Weitere Statistiken finden Sie in unserem Artikel zu E-Mail-Marketingstatistiken.)

Zum Glück haben wir diese 10 tollen Tipps, um Ihnen zu helfen, E-Mail-Abmeldungen zu reduzieren, also machen wir uns auf den Weg.

So reduzieren Sie Abmeldungen

In diesem Abschnitt führen wir Sie durch 10 großartige Möglichkeiten, die Anzahl der Abmeldungen zu reduzieren und Ihre E-Mail-Liste aufblühen zu lassen. Versuchen Sie, nur 1 oder 2 Vorschläge pro Woche zu implementieren und viel Spaß dabei zu haben, Ihre Abmeldungen zu sehen.

1. Verwenden Sie eine Kombination aus Doppeloptonen und Einzelopteinen

Was ist der Unterschied zwischen einem einzelnen optin und einem double optin? Es klingt viel komplizierter als es ist.

Ein einziges Opt-in bedeutet nur, dass der Abonnent sein Abonnement nicht bestätigen muss. Bei einem Double-Opt-in muss der Abonnent bestätigen, normalerweise durch Klicken auf einen Link, der per E-Mail an die Abonnenten gesendet wurde, nachdem die erste Formularanmeldung abgeschlossen wurde.

Einzelne Optins sind für den Benutzer einfacher und der schnellste Weg, eine Liste zu erstellen, aber sie respektieren auch weniger die Privatsphäre Ihrer Abonnenten. Und Ihre E-Mail-Adresse könnte leicht mit schlechten Daten überladen werden und Ihren Absender beschädigen.

Ein einzelnes optin könnte eine Erfolgsmeldung haben, die wie folgt aussieht:

Es würde keine Folge-E-Mail geben, in der der Abonnent aufgefordert wird, sein Abonnement zu bestätigen.

Double Optins bieten einen besseren Listenschutz und die Möglichkeit, über die Bestätigungs-E-Mail direkt mit den Abonnenten zu kommunizieren. Auf der anderen Seite führt der Double-Optin-Prozess zu einem langsameren Listenwachstum und möglicherweise zu verlorenen E-Mail-Adressen, da einige Benutzer den Anmeldeprozess einfach nie abschließen.

Die Erfolgsmeldung für ein Double Optin würde wahrscheinlich etwas anders aussehen:

Der Abonnent würde kurz nach dem Senden des Opt-in-Formulars auch eine E-Mail erhalten:

Wenn Sie mehr über einzelne Optins und doppelte Optins wissen möchten, schauen Sie sich unseren Post an.

2. Segment Abonnenten

Der Schlüssel zu effektivem Marketing liegt darin, Ihre Botschaft zur richtigen Zeit vor die richtigen Leute zu bringen. Das Segmentieren Ihrer E-Mail-Liste kann Ihnen dabei helfen.

Es ist hilfreich, Ihre Liste in drei Segmentierungskategorien aufzuteilen:

  • stark segmentiert
  • segmentiert
  • nicht segmentiert

Nicht segmentiert Listen enthalten die größte Anzahl von Kontakten und hoch segmentierte Listen enthalten die wenigsten Kontakte.

Sie können zielgerichtete Listen wie diese mit einer beliebigen Anzahl oder Art von Daten wie demografische Merkmale wie Alter und Standort oder Verhaltenssegmentierung wie Browse- und Kaufaktivitäten erstellen.

Die Quintessenz ist, dass zielgerichtete Kampagnen funktionieren. In einer Studie, die von Klaviyo durchgeführt wurde, ergaben sich bei gezielten Kampagnen bessere durchschnittliche Öffnungsraten, Klickraten und höhere durchschnittliche Einnahmen pro Empfänger. Und die durchschnittlichen Abmeldungen waren niedriger.

Um verwertbare Segmente zu erstellen, definieren Sie Ihre Segmente durch mindestens 2 Bedingungen. Die erste Bedingung sollte sich auf die zeitgebundenen Verhaltensweisen einer Person beziehen, wie z. B. vergangene Kaufbeträge oder Häufigkeit oder abgebrochene Warenkorbhistorie. Die zweite Bedingung sollte mit demografischen Merkmalen in Zusammenhang stehen.

Es gibt so viele Möglichkeiten, Ihre E-Mail-Listen zu segmentieren, dass sie überwältigend werden können. Für einige großartige Ideen, werfen Sie einen Blick auf diese Liste von 50 Möglichkeiten, Ihre Liste wie ein Profi zu segmentieren.

3. Erstellen Sie nützliche (und relevante!) Inhalte

Jetzt, da Sie Ihre Segmente haben, müssen Sie E-Mails versenden, die konvertieren. Aber wie fängst du an?

Beginnen Sie mit einem Ziel

Wie die meisten Dinge im Leben beginnen Sie mit einem Ziel. Was erhoffst du dir mit dieser E-Mail? Versuchen Sie, den Umsatz zu steigern? Möchten Sie Social Media Shares erhöhen?

Definieren Sie Ihre Strategie

Du weißt, was dein Ziel ist, also, was bringt dich dorthin? Wenn Sie den Umsatz steigern möchten, haben Sie einen bestimmten Verkauf oder ein Produkt im Auge?

Entscheiden Sie, wer sich interessiert

Sie möchten den Umsatz steigern und Sie haben dieses großartige Produkt, um es zu tun. Wen interessiert das? Vielleicht ist eine bessere Frage das:Welche Art von Person kümmert sich? Was kaufen sie noch? Wie viel geben sie aus? Woher kommen sie?

Klingt sehr nach Segmentierung, oder?

Fertige deine Nachricht an

Was ist deine Geschichte? Was ist dein Aufruf zum Handeln?

Es gibt so viele Marketingstrategien, was werden Sie wählen? Nutzen Sie Marketing für dieses Produkt als eine Chance, Ihre Marke zu pushen, ein Gefühl von Exklusivität oder Knappheit zu schaffen, kostenlosen Versand anzubieten? Haben Sie dieses Produkt bereits in einer Testgruppe eingesetzt und möchten Sie die Ergebnisse mit einem Social Proof teilen?

Kreiere deine Botschaft darüber, was dein Publikum motivieren wird.

Liefern Sie Ihre Nachricht

Da wir in diesem Post speziell auf E-Mails eingehen, gehen wir davon aus, dass Sie Ihre Nachricht über gezielte E-Mails übermitteln. Und Sie werden wahrscheinlich auch andere Kanäle wie Social Media nutzen.

Brauche mehr? Werfen Sie einen Blick auf unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Durchführung einer erfolgreichen E-Mail-Marketingkampagne.

4. Fertige große Betreffzeilen an

Sie sind bereit, Ihre E-Mail zu versenden, aber die Betreffzeile sieht Sie nur ausdruckslos an. Buchstäblich ist es leer.Sie wissen einfach nicht, was Sie tippen sollen, um es zu öffnen und zu lesen statt zu löschen.

Wir können Ihnen sagen, dass statistisch gesehen die erfolgreichsten E-Mail-Betreffzeilen zwischen 3-5 Wörtern, 14-24 Zeichen, 1-4 Emojis enthalten und im Titelfall geschrieben sind. Aber der beste Rat, den wir bei der Erstellung der perfekten Betreffzeile geben können, ist, sie so zu schreiben, wie ein Mensch Betreffzeilen schreibt. Was macht Sie Klicken Sie auf eine E-Mail?

  • Halten Sie es kurz: 5 Wörter oder weniger.
  • Machen Sie es persönlich (zum Beispiel "Ihre Meinung zu 'X'").
  • Sag Danke."
  • Zeigen Sie die Initiative, indem Sie auf die nächsten Schritte verweisen.

Schauen Sie sich unsere Liste mit 164 der besten E-Mail-Betreffzeilen für mehr und Ideen und Inspiration an.

5. Personalisieren

Wussten Sie, dass 74% der Marketingexperten sagen, dass gezielte Personalisierung die Kundenbindung erhöht? Personalisierte E-Mails liefern auch 6-fach höhere Transaktionsraten. Mit Milliarden von E-Mails, die jeden Tag verschickt werden, kann die Personalisierung Ihre E-Mails von der Masse abheben.

Um Ihre Nachrichten persönlicher zu gestalten, schreiben Sie sie so, als ob Sie an eine Person schreiben würden. Wie würde sich das Gespräch anfühlen, wenn Sie mit Ihrem bevorzugten Kunden sprechen würden?

Sie können eine optin-Kampagne verwenden, um Namen und E-Mail-Adressen Ihrer Besucher zu Ihren E-Mail-Listen hinzuzufügen. Diese können dann verwendet werden, um Ihre E-Mail-Marketingaktivitäten zu personalisieren und auf Ihrer Website zielgerichtete Kampagnen zu erstellen.

So verwenden Sie dynamischen Textaustausch mit OptinMonster.

6. E-Mail-Frequenz

Es gibt keine feste Regel für die E-Mail-Häufigkeit. Zu wenig und Sie werden vielleicht vergessen, zu viele und Sie landen plötzlich in der Spam-Box.

Dies ist eine großartige Gelegenheit, Ihre Abonnenten entweder zu testen oder direkt zu fragen. Sie können sie sogar anhand ihrer Antworten segmentieren und Ihre E-Mails so einrichten, dass sie die angeforderten Frequenzen erreichen.

Beginnen Sie mit einer Häufigkeit, die Sie einhalten können, und stellen Sie diese Erwartungen in Ihre Begrüßungs-E-Mail ein. Wenn Sie mehr E-Mail-Marketing-Content produzieren können, sollten Sie Ihre Abonnenten befragen, ob sie Interesse daran haben, mehr Content von Ihnen zu sehen.

7. Optimieren für Mobile

E-Mails werden jetzt mehr auf Mobilgeräten als auf Desktop-Computern geöffnet, und diese Zahlen neigen eher dazu, sich im Laufe der Zeit für Mobilgeräte zu verzerren.

Die Optimierung Ihrer E-Mails für Handys ist wirklich einfach:

Achten Sie darauf, dass Sie Text vorheften

Ihre Betreffzeile ist auf Mobilgeräten wichtig, Sie sollten jedoch auch den Text der Vorabübersetzung beachten, der mit Ihrer E-Mail auf einem Mobilgerät angezeigt wird. Dieser Text wird vor dem Text der E-Mail geladen und sollte verwendet werden, um wichtige Informationen hervorzuheben.

Halten Sie den Inhalt kurz

3 Sekunden ist alles, was Sie brauchen, um einen mobilen Benutzer zu greifen. Das ist alles, was sie brauchen, um zu entscheiden, ob sie Sie auf Ihren Aufruf zur Aktion aufmerksam machen oder Ihre E-Mails löschen.

Kommen Sie sofort auf den Punkt. Halten Sie Ihren Aufruf zum Handeln und wichtigen Text "über den Haufen", damit alles zum Verzehr da ist. Machen Sie es Ihnen leicht, das zu tun, was Sie wollen.

Machen Sie Icons und Call to Action Buttons Touch-Friendly

Auch hier möchten wir es den Menschen sehr leicht machen, sich zu engagieren. Dies bedeutet, dass jeder Call-to-Action oder anklickbare alles groß genug sein muss, um tatsächlich zu klicken, ohne zu zoomen, einschließlich Formularfelder. Das Standardminimum für berührungsempfindliche Schaltflächen beträgt 44 × 44 Pixel.

Sie sind sich nicht sicher, wie Sie einen Call-to-Action erstellen, bei dem der Leser klicken möchte? Lassen Sie uns Ihnen helfen, den perfekten Call-to-Action zu erstellen.

Vergrößern Sie Schriftarten und verkleinern Sie Bilder

Ihre Schriftarten sollten groß genug sein, damit Ihr durchschnittlicher Leser Dinge in etwa einer Armlänge Entfernung sehen kann. Sie möchten, dass Ihre Benutzer Ihre E-Mails lesen können, ohne sie vergrößern oder verkleinern zu müssen.

Bilder sollten mithilfe eines Bildoptimierungs-Plugins oder einer Software optimiert werden, um sie zu verkleinern. Wenn Nutzer Ihre E-Mails auf Mobilgeräten lesen, haben sie möglicherweise keinen Zugriff auf WLAN. Daher möchten wir sicherstellen, dass Ihre E-Mails ihren Datentarif nicht durchbrennen. Wenn Sie die Bilder nicht dateneffektiv machen können, überspringen Sie sie.

8. Angebot Rabatte, Anreize und exklusive Inhalte

Biete Rabatte nur für deine Abonnenten an oder erstelle unterhaltsame Inhalte nur für sie. Lassen Sie sie sich wirklich besonders fühlen und schätzen Sie sie.

Der Punkt ist, senden Sie nicht nur E-Mails, wenn Sie etwas wollen. Senden Sie E-Mails, um Dinge manchmal wegzugeben.

9. Senden Sie eine Vielzahl von Inhaltsformaten

Wörter auf einer Seite müssen von Zeit zu Zeit von etwas anderem getrennt werden. Sie können Spaß mit Ihren E-Mails haben, während Sie noch auf der Marke bleiben. Testen Sie ein GIF oder Video. Vielleicht sehen Sie, wie ein BuzzFeed-Quiz für Ihr Publikum funktioniert.

10. Fragen Sie nach Feedback

Ihre Abonnenten haben Meinungen und sie würden sich wahrscheinlich freuen, Ihnen davon zu erzählen. Wenn Sie jemals Fragen darüber haben, ob Abonnenten mögen oder nicht mögen, was Sie tun, haben Sie keine Angst, sie zu fragen.

Das gleiche gilt für diejenigen, die sich abmelden. Lass sie nicht einfach auf einen Knopf klicken und verschwinden. Frag sie, warum sie gehen. Frag sie, ob irgendetwas sie zum Bleiben bringen würde.

Sie können eine Umfrage auf Ihrer Website einrichten, um einfach das Feedback zu erhalten, das Sie benötigen.

Hier hast du es! 10 bewährte und bewährte Methoden, um E-Mail-Abmeldungsraten zu reduzieren und Ihre E-Mail-Adressen zu erweitern. Um zu erfahren, wie Sie Ihre E-Mail-Kampagnen auf die richtige Weise aufteilen, lesen Sie unsere ultimative Anleitung. Wenn Sie nach Tipps zum E-Mail-Newsletter-Design suchen, mit denen Sie Klicks und Engagement steigern können, haben wir alles abgedeckt.

Willst du dir die tollen Dinge ansehen, die OptinMonster für deine Lead-Generation machen kann? Trete uns heute bei!

Schau das Video: Warum das metrische System zählt РMatt Anticole

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: