👉 Shopify vs. WooCommerce - Welche ist die beste eCommerce-Plattform?

Mojo Themes WordPress Jubiläumspaket – $ 500 Wert fĂĽr nur $ 29

Suchen Sie nach einer eCommerce-Plattform für Ihren Online-Shop? Sie fragen sich, welche Plattform Sie aus Shopify und WooCommerce auswählen können? Beide sind beliebte E-Commerce-Plattformen, um einen Online-Shop zu erstellen.

Die Auswahl der richtigen E-Commerce-Lösung für Ihre Anforderungen ist für Ihr Unternehmen von entscheidender Bedeutung, da es schwierig ist, sich von Ihrer ursprünglichen Entscheidung zu lösen, wenn sich herausstellt, dass es sich um ein schlechtes Match handelt.

In diesem Artikel werden wir Shopify vs. WooCommerce vergleichen, damit Sie entscheiden können, welche Plattform für Sie am besten ist.

Da dies ein sehr detaillierter Vergleich von Shopify vs. WooCommerce ist, hier ein kurzes Inhaltsverzeichnis, um Sie durch das zu führen, was wir abdecken werden:

  1. Überblick
  2. Benutzerfreundlichkeit
  3. Kosten
  4. Zahlungsgateways
  5. Add-Ons
  6. Skalierbarkeit
  7. Fazit

1. Überblick: Shopify vs. WooCommerce als Top-E-Commerce-Plattformen

Was ist Shopify?

Shopify ist eine beliebte E-Commerce-Plattform, mit der Sie einen Online-Shop erstellen, Zahlungen von Ihren Kunden empfangen, Ihre Produkte verwalten und einen Marktplatz in einem erstellen können. Shopify verwaltet das Webhosting, SSL-Zertifikat, Websicherheit und alle anderen Aspekte Ihrer eCommerce-Erfahrung. Die in Ihrem Online-Shop enthaltenen Funktionen hängen vom Plan ab, den Sie bei Shopify erwerben.

Was ist WooCommerce?

WooCommerce hingegen ist eine E-Commerce-Plattform, die Seite an Seite mit WordPress als Plugin arbeitet. Da es für WordPress entwickelt wurde, können Sie die Vorteile der Erstellung einer vollständigen Website für Ihren Online-Shop mit dem besten Content-Management-System (CMS) der Welt nutzen. WooCommerce ist ein Open-Source-Plugin, so dass Sie Ihren Online-Shop so individuell anpassen können, wie Sie möchten und dem Hinzufügen von Funktionen zu Ihrer E-Commerce-Site sind keine Grenzen gesetzt.

Sie können auch die Top-WordPress-Themes verwenden, um Ihren Online-Shop zu stylen. Für Funktionen können Sie immer in die besten WordPress-Plugins schauen, um unbegrenzte Optionen für Ihre E-Commerce-Website zu erkunden.

Um Ihnen weiter bei Ihrer Entscheidung zu helfen, lassen Sie uns weiterhin die Funktionen der Plattformen in …

2. Benutzerfreundlichkeit

Beim Erstellen eines Online-Shops möchten Sie eine einfache und einfache Lösung. Eine ideale Plattform ist eine Plattform, mit der Sie Ihren Online-Shop selbst erstellen können, ohne einen Entwickler einstellen zu müssen.

Benutzerfreundlichkeit – Shopify

Shopify ist eine Ein-Fenster-Plattform, die alles wie Hosting, Installation, Updates und Verwaltung Ihres Online-Shops für Sie erledigt. Shopify gibt sich größte Mühe, um sicherzustellen, dass Ihre E-Commerce-Website sicher ist, mit allen Browsern kompatibel und für Mobilgeräte geeignet ist. Shopify verwaltet auch Website-Performance, Backups und die Ladegeschwindigkeit Ihres Online-Shops.

Sie können sich einfach anmelden und ein Template-Design für Ihren Online-Shop auswählen, und schon können Sie loslegen. Ein Online-Leitfaden hilft Ihnen bei der Anpassung, beim Hinzufügen von Produkten und beim Verwalten Ihrer Verkäufe.

Es verfügt über einen Builder für Ziehen und Ablegen, der Sie beim Hinzufügen von Produkten, beim Verwalten von Berichten und beim Anpassen Ihres Geschäfts unterstützt. Sie können auch den Verkauf und das Inventar für Ihre Website verwalten.

Shopify verfügt über eigene Design- und Entwicklungstools, die Ihre Kontrolle auf der Anpassungsebene einschränken. Sie können jedoch die verfügbaren Addons auf dem Shopify-Marktplatz verwenden, um Funktionen zu Ihrem Shop hinzuzufügen.

Sie haben eine riesige Sammlung von Addons und Design-Vorlagen, mit denen Sie einen schönen Online-Shop erstellen können. Shopify ist eine erstaunliche Plattform für Anfänger und einfach zu bedienen.

Benutzerfreundlichkeit – WooCommerce

WooCommerce ist ein WordPress-Plugin, was bedeutet, dass Sie eine WordPress-Website erstellen müssen, um WooCommerce darauf zu installieren. Sie müssen Ihren Online-Shop manuell aktualisieren und Ihre WordPress-Website vor Hackern schützen. Da es mit WordPress funktioniert, können Sie mit Plugins diese Aufgaben für Sie erledigen.

Mit WooCommerce können Sie Ihren Shop anpassen, um unbegrenzte Funktionen hinzuzufügen. Darüber hinaus können Sie über 50.000 WordPress-Plugins verwenden, um Funktionen hinzuzufügen, die Sie auf Ihrer Website wünschen.

Der Nachteil von WooCommerce ist, dass es keinen standardmäßigen Drag & Drop-Builder gibt, um Ihre Website zu entwerfen. Sie können jedoch WordPress-Plugins wie Beaver Builder oder das Divi Theme verwenden, um Ihrem Online-Shop eine Website-Builder-Funktion hinzuzufügen. Diese Plugins erhöhen die Gesamtkosten für die Erstellung Ihrer E-Commerce-Website.

Obwohl es einen Setup-Assistenten für alles gibt, was Sie auf WooCommerce tun müssen, ist es immer noch etwas überwältigend aufgrund der unbegrenzten Möglichkeiten und Flexibilität, die es Ihnen bietet. Dies erschwert den Onboarding-Prozess beim Vergleich mit Shopify.

Der Gewinner: Shopify ist hier ein Gewinner. Es richtet sich an Anfänger, die gerade ihr Online-Geschäft starten. WooCommerce ist sehr flexibel, hat aber eine gewisse Lernkurve, die es zu meistern gilt.

3. Kosten

In den ersten Phasen des Beginns eines Online-Geschäftes müssen Sie mit einer Plattform beginnen, die alle Funktionen bietet, die Sie benötigen, zu niedrigen Kosten. Für die von Ihnen gewählte Hauptsoftware oder E-Commerce-Plattform fallen Kosten an, und die Kosten für Add-ons und Dienste, die für die Erstellung Ihres Online-Shops erforderlich sind.

Kosten – Einkaufen

Shopify kommt mit mehreren Plänen von $ 29 pro Monat bis zu $ ​​299 pro Monat. Für jeden dieser Pläne werden die Optionen auf der Shopify-Website angezeigt. Sie können den Basic Shopify-Plan wählen, um Ihren Online-Shop zu starten und auf andere Premium-Tarife zu aktualisieren, wenn Ihr Unternehmen wächst.

Alle Pläne beinhalten einen Domain-Namen, ein SSL-Zertifikat und Web-Hosting für Ihre E-Commerce-Site.

Wenn Sie Ihr Unternehmen mit dem Basic Shopify-Plan starten, erhalten Sie unbegrenzten Speicherplatz für Dateien, 2 Benutzerkonten zur Verwaltung Ihres Online-Shops, Optionen zum Hinzufügen unbegrenzter Produkte, 24/7 Support und mehr.

Im Basic-Tarif werden Gebühren für das Hinzufügen von Erweiterungen und Tools von Drittanbietern auf Ihrer Website berechnet.Sie werden am Ende mehr Geld für die Verwendung von Addons, die benötigt werden, um Ihren Online-Shop zu skalieren.

Ein weiterer Faktor, der zu den Kosten beiträgt, ist die Zahlungslösung. Shopify ist mit einem Standard-Zahlungs-Gateway (Shopify Payments) ausgestattet, das für jede Transaktion in Ihrem Online-Shop 2,9% + 30 Cent berechnet.

Sie können immer eine Zahlungslösung eines Drittanbieters verwenden. Shopify berechnet jedoch eine Pauschalgebühr von 2,0% für alle Transaktionen von einer Drittanbieterlösung. Wenn Sie den Advanced Shopify-Plan wählen, müssen Sie 0,5% pro Transaktion bezahlen, aber dieser Plan selbst kostet 299 $ pro Monat.

In der Anfangsphase können Sie Shopify Payments als Standardlösung und relativ zu anderen Plattformen wie Stripe und Braintree verwenden.

Kosten – WooCommerce

WooCommerce ist eine Open-Source-Plattform und eines der Top-Plugins für WordPress eCommerce. Sie können es kostenlos aus dem WordPress.org Repository herunterladen.

Sie sollten diesen Vergleich zwischen WordPress.com vs. WordPress.org überprüfen, wenn Sie Informationen über die zwei WordPress "Aromen" benötigen.

Um mit WooCommerce zu beginnen, müssen Sie einen Domainnamen, ein SSL-Zertifikat und ein Webhosting-Konto erwerben.

Normalerweise kostet ein Domainname, ein SSL-Zertifikat und Webhosting 13,99 $ / Monat. Das kann sich wie viel Geld anfühlen, wenn Sie gerade anfangen.

Glücklicherweise ist die Technologie fortgeschritten und es gibt jetzt spezifische WooCommerce-Hosting-Unternehmen, die Ihre anfänglichen Kosten reduzieren.

Wir empfehlen Bluehost als Hosting für Ihren Online-Shop. Es wird auch von den WordPress-Kern- und WooCommerce-Offiziellen empfohlen. Bluehost war damit einverstanden, unseren Nutzern einen kostenlosen Domainnamen, ein kostenloses SSL-Zertifikat und einen großen Rabatt auf das Webhosting anzubieten.

Nachdem Sie dieses Angebot angenommen haben, müssen Sie nur noch $ 6,95 pro Monat bezahlen, was für neue Besitzer von Online-Shops viel günstiger ist.

Klicken Sie hier, um dieses exklusive Angebot von Bluehost zu erhalten »

Wenn Sie die anfänglichen Kosten von Shopify gegen WooCommerce vergleichen, dann ist WooCommerce ein Schnäppchen. Bei WooCommerce fallen keine Transaktionsgebühren an, was bedeutet, dass Sie Ihren Umsatz nicht teilen müssen, und Sie können mit Ihrem Geschäft gutes Geld verdienen.

Auf der negativen Seite sind WooCommerce Premium-Erweiterungen teuer und Sie müssen eine Menge bezahlen, um Ihrem Online-Shop spezielle Funktionen hinzuzufügen.

Die gute Nachricht ist, dass Sie eine kostenlose Alternative für jede kostenpflichtige Lösung in WordPress 'Plugins Repository finden können. Ein weiterer kostensparender Faktor ist, dass Sie nur die Tools und Addons kaufen können, die für Ihren Online-Shop notwendig sind. Mit WooCommerce können Sie Ihre Funktionen nach Ihren spezifischen Bedürfnissen auswählen.

Der Gewinner: WooCommerce ist der klare Gewinner, da es Ihnen Geld auf dem höchsten Niveau spart. Mit der Unterstützung von WordPress übertrifft es Shopify in Bezug auf kostenlose Addons und Tools von Drittanbietern. Keine Gebühren für Transaktionen sind auch ein großer Gewinnfaktor für WooCommerce.

4. Zahlungstore

Sowohl Shopify als auch WooCommerce haben viele Zahlungslösungen, die es Ihnen leicht machen, Zahlungen von Ihren Kunden zu erhalten. Es wird empfohlen, mehrere Zahlungsmethoden hinzuzufügen, die für die Erfassung von Zahlungen geeignet sind. Außerdem können Ihre Kunden Zahlungen in Ihrem Geschäft tätigen.

Zahlungslösungen – Shopify

Auf Shopify gibt es eine Standard-Zahlungsoption, bekannt als Shopify Payments (powered by Stripe), mit der Sie Zahlungen von Ihren Kunden akzeptieren können. Es ermöglicht Ihnen, viele andere Zahlungslösungen einfach zu integrieren.

Der große Nachteil von Shopify ist, dass Sie für jede Transaktion eine zusätzliche Transaktionsgebühr von 2,0% bezahlen müssen. Diese Kosten fallen zusätzlich zu den Standardkosten an, die von dem Drittanbieterdienst abgezogen werden, den Sie auf Ihrer Website verwenden. Wenn Sie jedoch den Advanced Shopify-Plan verwenden, müssen Sie 0,5% pro Transaktion bezahlen. aber dieser Plan kostet $ 299 pro Monat, was sehr teuer ist.

Ihr Standard-Zahlungsgateway, Shopify Payments, hat keine Transaktionsgebühren. Bei jeder Transaktion wird eine einfache Kreditkartengebühr erhoben. Shopify hat seine eigenen Kreditkartenraten, die bei jeder Transaktion bei 2,9% + 30 Cent beginnen. Wenn Sie auf einen größeren Plan aktualisieren, werden die Transaktionskosten automatisch reduziert.

Zahlungslösungen – WooCommerce

Standardmäßig integriert WooCommerce Paypal und Stripe Payment Gateways. Sie können Ihrem WooCommerce-Shop jedoch mithilfe von Add-ons und WordPress-Plug-ins eine beliebige Zahlungslösung hinzufügen.

WordPress-Plugins machen es außerdem einfach, Tausende von regionalen Zahlungslösungen auf Ihrer Website zu verwenden, was bedeutet, dass Sie nach einem Zahlungsdienst fragen können, und es besteht eine gute Chance, dass es als Plugin verfügbar sein wird. Sie können auch eigene benutzerdefinierte Zahlungslösungen erstellen und diese zu Ihrem Online-Shop hinzufügen.

WooCommerce berechnet niemals einen einzigen Cent bei einer Transaktion. Sie müssen nur die Standardgebühren für die Lösungen von Drittanbietern bezahlen, die Sie verwenden, um Online-Zahlungen zu akzeptieren. Auf diese Weise können Sie behalten, was Sie verdienen.

Große Online-Shops, die einen Zahlungsdienst eines Drittanbieters nutzen, können WooCommerce nutzen und dadurch eine Menge Geld sparen, da keine Transaktionsgebühren anfallen. Wenn Sie jedoch ein Startup sind und Shopify zur Erstellung Ihres Online-Shops verwenden möchten, hat das Standard-Zahlungsgateway die niedrigsten Anschaffungskosten.

Der Gewinner: Es ist eine Krawatte. Sowohl Shopify als auch WooCommerce haben viele Optionen für Zahlungslösungen und können je nach den Anforderungen Ihres Online-Shops geändert werden.

5. Addons

Sie können eine beliebige eCommerce-Plattform verwenden, um Ihren Online-Shop zu erstellen, aber es wird keine vollständige Lösung ohne die Hilfe von Add-ons und Erweiterungen sein. Früher oder später müssen Sie Ihrer Site weitere Funktionen hinzufügen, und hier kommen Addons ins Spiel.

Einige dieser Addons umfassen E-Mail-Marketing-Services, Lead-Generierungstools, SEO-Tools, Analyselösungen, Kundensupport-Software und mehr.

Egal, ob Sie Shopify oder WooCommerce verwenden, Sie können Ihrem Online-Shop jede Menge Add-ons und Tools von Drittanbietern hinzufügen, um Ihre Website auf die nächste Stufe zu bringen.

Addons – Kaufen

Shopify hat einen App Store, der Google Play für Android-Handys ähnlich ist. Sie können jede App aus dem Shopify App Store herunterladen und installieren, um sie als Funktion in Ihrem Online-Shop hinzuzufügen. Im Shopify App Store sind Hunderttausende von Apps verfügbar. Außerdem können Sie den API-Schlüssel eines beliebigen Addons verwenden, um es mit Shopify zu integrieren.

Ein großartiges Beispiel für ein Tool zur Leadgenerierung ist OptinMonster. Es ist das beliebteste E-Mail-Marketing-Tool, mit dem Sie eine E-Mail-Liste erstellen und den Abbruch Ihres Einkaufswagens reduzieren können. Ihre Apps sind leistungsstark und helfen Ihnen, SEO, Bewertungen, Gutscheincodes, Countdowns und mehr zu verwalten.

Sie können kostenlose und Premium-Addons aus dem Shopify-Store verwenden, um Funktionen und Funktionen auf Ihrer Website hinzuzufügen. Die kostenlosen Apps lassen sich über API-Schlüssel mit Ihrem Geschäft integrieren, und die Premium-Apps sind mit monatlichen und jährlichen Abonnements erhältlich.

Addons – WooCommerce

WooCommerce ist ein WordPress-Plugin, das es flexibel macht. Es funktioniert problemlos mit den anderen 50.000 kostenlosen Plugins von WordPress. Es lässt sich auch problemlos in Premium-WordPress-Plugins integrieren.

Es ist einfach, diese Plugins zu verwenden, um Ihrem Online-Shop erstaunliche Funktionen wie Zahlungslösungen, SEO- und Analyse-Lösungen, Tools zur Geschwindigkeitsoptimierung, Content-Tools, Add-ons für Produktbewertungen und vieles mehr hinzuzufügen.

Wenn Ihr Unternehmen wächst, können Sie ein eigenes Entwicklungsteam einstellen, um benutzerdefinierte Plugins und Erweiterungen für die Integration in WooCommerce zu erstellen. Auf diese Weise können Sie problemlos beliebige Funktionen auf Ihrer E-Commerce-Website problemlos hinzufügen.

Der Gewinner: WooCommerce ist der Gewinner. Wir haben versucht, benutzerdefinierte Apps auf Shopify hinzuzufügen und es ist extrem schwierig. WooCommerce lässt sich jedoch leicht mit beliebigen benutzerdefinierten Plugins integrieren und Sie können auch Ihre eigenen benutzerdefinierten Addons über WordPress hochladen. Als Open-Source-Software ist die Flexibilität unvergleichlich.

6. Skalierbarkeit

Jedes Geschäft, ob online oder nicht, wächst mit der Zeit. Mit dem Wachstum kommen neue Herausforderungen und Sie benötigen mehr Ressourcen, um das Geschäft zu managen.

Sowohl Shopify als auch WooCommerce wurden entwickelt, um stark frequentierte Websites und unbegrenzte Kundenbestellungen abzuwickeln. Es gibt jedoch immer Unterschiede, die Sie in der Plattform berücksichtigen sollten, die Sie für die Einrichtung Ihres Online-Shops verwenden. Sie benötigen eine Plattform, mit der Sie Ihr Geschäft reibungslos skalieren können.

Skalierbarkeit – Shopify

Shopify ist eine einfache Plattform, mit der Sie Ihr Online-Geschäft mit ihrem Basic-Plan starten können. Wenn Ihr Unternehmen wächst, können Sie auf einen Plan mit mehr Optionen und Funktionen aktualisieren. Der beste Teil von Shopify ist, dass Sie keine Updates, Sicherheit oder die Leistung Ihres Online-Shops verwalten müssen.

Sie können sich auf Shopify für Ihr wachsendes Unternehmen verlassen, da sie sich um Ihre Verfügbarkeit, Website-Backups, Geschwindigkeitsoptimierung und mehr kümmern. Wenn Sie bei Ihrem Online-Shop besonders vorsichtig sein möchten, können Sie den Unternehmensdienst verwenden, der mit Shopifys Plus-Plan geliefert wird.

Diese Shopify-Pläne sind teuer, aber sie reduzieren die Arbeit auf Ihrer Seite und Sie können sich ausschließlich auf das Wachstum Ihres Unternehmens konzentrieren. Sie müssen auch kein Team einstellen, um Ihre Website zu verwalten, was bedeutet, dass Sie keine zusätzlichen Kosten für die Einrichtung eines Website-Managements aufbringen müssen. Sie müssen jedoch ein langfristiges Wachstum planen, um die Ausgaben zu decken, die Sie monatlich an Shopify zahlen.

Skalierbarkeit – WooCommerce

WooCommerce unterscheidet sich in Bezug auf das Site-Management grundlegend. Es ist eine selbst gehostete Plattform und Sie müssen alles selbst verwalten, einschließlich Website-Updates, Backups, Sicherheit und mehr.

WooCommerce ist jedoch extrem flexibel, so dass Sie das Wachstum Ihres Online-Shops problemlos verwalten können. Sie haben außerdem die volle Kontrolle über die Verwaltung Ihrer Ressourcen und fügen nur die kostenpflichtigen Erweiterungen hinzu, die Sie tatsächlich benötigen und auf Ihrer Website verwenden.

Wenn Ihr Traffic steigt, müssen Sie auch Ihren Hosting-Plan aktualisieren, um die Skalierbarkeit nach oben zu überstehen. Manchmal erhöhen sich die Hosting-Kosten und Sie müssen nach anderen WordPress-Hosting-Anbietern wie WP Engine oder LiquidWeb suchen, um Managed Hosting für Ihre WooCommerce-Site zu erhalten.

Der Gewinner: Shopify ist der Gewinner hier, da es einfach ist, Ihren Online-Shop mit ihnen zu skalieren. Wenn Sie jedoch Flexibilität benötigen und bereit sind, für Managed Web Hosting zu bezahlen, sollten Sie WooCommerce in Betracht ziehen.

7. Fazit – Shopify vs. WooCommerce

Wir haben die Kosten, die Benutzerfreundlichkeit, die Zahlungslösungen und mehr für diese beiden eCommerce-Plattformen verglichen. Insgesamt hängt es ganz von Ihrer Verwendung und Ihren Anforderungen ab. Shopify und WooCommerce zeichnen sich in verschiedenen Bereichen aus.

Hier sind die wichtigsten Punkte aus dem obigen Vergleich, damit Sie entscheiden können, auf welcher Plattform Sie zwischen Shopify und WooCommerce wählen können.

Vorteile – Shopify

  1. Es ist einfach zu starten und benutzerfreundlich.
  2. Sie müssen Ihren Online-Shop überhaupt nicht verwalten.
  3. Sie können eine Standard-Zahlungslösung verwenden oder eine Lösung eines Drittanbieters hinzufügen.
  4. Einfache Skalierung Ihrer Website bei Bedarf

Nachteile – Shopify

  1. Sie haben nicht die volle Kontrolle über Ihren Online-Shop.
  2. Transaktionsgebühren können Ihre Umsatzgewinne reduzieren.
  3. Sie müssen einen Plan zum Aktualisieren in Shopify auswählen.
  4. Es gibt keine Flexibilität, nur die Funktionen auszuwählen, die Sie benötigen.

Wenn Sie auf der Suche nach einer Lösung sind, die keine Verwaltung benötigt, die Sie problemlos skalieren können, wenn Ihr Unternehmen wächst, sollten Sie Shopify auswählen, um Ihren Online-Shop zu erstellen.

Vorteile – WooCommerce

  1. Es ist eine Open-Source-Software und integriert alle benutzerdefinierten Addons, die Sie wünschen.
  2. Sie haben die volle Kontrolle über Ihre Website.
  3. Die anfänglichen Kosten sind günstig, um Ihren Online-Shop einzurichten.
  4. Es gibt WooCommerce-spezifische Hosting-Unternehmen, die Ihre Kosten für Web-Hosting reduzieren.

Nachteile – WooCommerce

  1. Sie müssen Ihre Site selbst verwalten, einschließlich Updates, Backups, Sicherheit und mehr.
  2. Sie müssen die Software vollständig erlernen, da sie über unbegrenzte Funktionen verfügt, und das kann überwältigend sein, wenn Sie nicht genau wissen, wonach Sie suchen.
  3. Die Skalierbarkeitskosten können in Ihr Budget einfrieren.

Wenn Sie mit geringeren Kosten starten und die volle Kontrolle über Ihre E-Commerce-Website benötigen, dann ist WooCommerce eine erstaunliche Plattform für Sie.

Wir hoffen, dass diese Anleitung Ihnen dabei geholfen hat, Shopify vs. WooCommerce zu vergleichen und Sie können die beste Plattform für Ihre Bedürfnisse auswählen.

Vielleicht möchten Sie auch unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Erstellen eines Online-Shops lesen.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: