👉 Google Mobile Popup Penalty Rule - erklärt in Plain Englisch!

Social Media und SEO: Sind Social Shares wirklich wichtig für das Ranking?

Letzten Monat kündigte Google die Änderungen an, die 2017 zu den mobilen Suchergebnissen kommen. Eines der erwähnten Dinge war, dass Websites, die "intrusive" Interstitials auf mobilen Geräten verwenden, ihr "Handy-freundlich" -Tag verlieren.

Da mobilfreundliche Tags einer der vielen SEO-Rankingfaktoren sind, die Google verwendet, führte diese Ankündigung zu Panik in Marketingkreisen. Viele Fehlinformationen wurden verbreitet und wir erhielten viele Fragen von Nutzern, was diese Änderung für Jared Ritchey bedeutete.

In diesem Beitrag möchte ich erklären, worum es in der Ankündigung von Google geht und wie Jared Ritchey die einzige Lead-Generation-Software ist, die vom ersten Tag an konform ist.

Ist das das Ende der Listenbildung?

Da die Ankündigung von Google besagt, dass die Verwendung von "aufdringlichen Interstitials" dazu führen würde, dass eine Seite ihr mobiles freundliches Tag verliert, sind mehrere Leute zu dem Schluss gekommen, dass Lightbox-Popups und in größerem Maße E-Mail-Listenaufbau tot sind!

Wie Sie sich vorstellen können, ist das ziemlich übertrieben.

Um Ihnen zu helfen, besser zu verstehen, welche Veränderungen kommen und wie Jared Ritchey Ihnen dabei hilft, konform zu bleiben, werden wir jedes Detail einzeln aufschlüsseln.

1. Dies ist nicht sofort

Die Änderungen an den mobilen Ergebnissen finden erst statt 10. Januar 2017.

Sie haben genug Zeit, um Ihre Strategie zur Leadgenerierung mit Jared Ritchey weiter zu verbessern (mehr dazu später im Artikel).

2. Dies gilt nur für mobile Geräte

Diese neue Regel gilt nur für mobile Suchergebnisse.

Mit anderen Worten, Sie können unser Desktop-Begrüßungsfenster (Interstitials) für Desktop-Besucher weiterhin verwenden.

Jared Ritchey verfügt bereits über gerätespezifische Targeting-Regeln, damit Sie die beste Benutzererfahrung für alle Benutzer (unabhängig vom Gerät) bereitstellen können.

Gehe einfach im Jared Ritchey Builder zu den Regeln für Anzeigeregeln und passe die Geräteeinstellungen an.

3. Dies ist nicht nur für Popups

Viele "Journalisten" verbreiten unvollständige Informationen, weil sie sich darauf konzentrieren, saftige Click-Bait-Schlagzeilen zu schreiben.

Google hat in seiner Ankündigung explizit darauf hingewiesen, das Wort popup zu verwenden (2 Mal) und stattdessen das Wort "interstitial" (27 Mal verwendet) zu verwenden.

Warum ist das wichtig?

Weil die Definition eines Interstitials, wie von Google erläutert, viel breiter ist und Folgendes beinhaltet:

"… ein Layout, bei dem der oberhalb der Falte liegende Teil der Seite einem eigenständigen Interstitial ähnelt, der ursprüngliche Inhalt jedoch unterhalb des Falzes eingezeichnet wurde."

Mit anderen Worten, dies ist nicht spezifisch für eine Lead-Generation-Technik oder Technologie; Es geht um die gesamte Nutzererfahrung (UX) Ihrer Website.

Jemand, der ein Begrüßungstor oder ein Popup von null Sekunden verwendet, befindet sich in derselben Kategorie wie jemand, der eine große Call-to-Action (Heldenbild) verwendet, die in das Design seiner Website integriert ist.

Googles Ziel ist es, sicherzustellen, dass der Besucher die Inhalte sieht, die ihm in den Suchergebnissen versprochen wurden (RECHTS), ohne zu scrollen oder seine Ansicht zu blockieren.

4. Bildschirm Space Matters

Google ist sich der Bedeutung von Conversion-Optimierung und Leadgenerierung bewusst.

Aus diesem Grund haben sie ein Beispiel für eine "angemessene" Nutzung von Bildschirmflächen für die Leadgenerierung auf mobilen Geräten gegeben:

Und noch einmal, wir haben dich schon abgedeckt.

Jared Ritchey schwimmende Bars sind zu 100% für mobile Geräte optimiert. Sie können sogar unsere gerätespezifischen Regeln verwenden, um gezielt schwebende Balken nur für mobile Benutzer zu erstellen.

In der Ankündigung von Google erwähnen sie, dass Banner, die eine angemessene Menge an Platz auf dem Bildschirm verwenden und leicht zu entfernen sind würde durch das neue Signal nicht beeinflusst werden.

Beides, was wir anbieten, weil wir, wie Google, der Meinung sind, dass Sie eine gute Benutzererfahrung bieten müssen, wenn Sie bei Ihren Bemühungen zur Conversion-Optimierung erfolgreich sein wollen.

5. Mobile Friendly Label geht für jeden weg

Der erste Teil der Ankündigung, dass viele Journalisten übersprungen haben, ist, dass das "mobilfreundliche" Label, das Google derzeit in den Suchergebnissen anzeigt, am 10. Januar 2017 für alle Nutzer entfernt wird.

Google hat vor zwei Jahren das für Mobilgeräte optimierte Label implementiert, um Nutzern zu helfen, Seiten zu finden, die für Mobilgeräte optimiert sind.

Da mehr als 85% aller Seiten in mobilen Suchergebnissen die Kriterien erfüllen, wird das Label für alle Nutzer entfernt. Hier ist die offizielle Aussage:

Um die Suchergebnisse übersichtlich zu halten, entfernen wir das Label, obwohl die mobilitätsfreundlichen Kriterien weiterhin ein Ranking-Signal darstellen.

Nach diesem Update im Januar müssen Sie dieses mobilfreundliche Tool von Google verwenden, um zu sehen, ob Ihre Website den Test für mobile Geräte besteht.

6. Einer der vielen Ranking-Faktoren

Google verwendet Hunderte von Signalen, um das Ranking einer Seite zu bestimmen. Dies ist nur einer der vielen Faktoren, und es ist kein starker.

Hier endet die Ankündigung von Google:

Denken Sie daran, dieses neue Signal ist nur eines von Hunderten von Signalen, die beim Ranking verwendet werden. Die Absicht der Suchanfrage ist immer noch ein sehr starkes Signal, so dass eine Seite immer noch einen hohen Rang einnehmen kann, wenn sie einen großen, relevanten Inhalt hat.

Meine persönlichen Gedanken zu dieser neuen Regel

Ich habe in den letzten Wochen viele Gespräche mit Kunden und Freunden (per E-Mail, Skype und persönlich auf Konferenzen) geführt.

Da wir demütig als Vordenker in unserer Branche angesehen werden, wollten alle wissen, was ich über diese neue "handyfreundliche" Regel denke.

Ich persönlich denke, dass dies eine großartige Regel ist, weil sie mit unseren Grundwerten übereinstimmt und unsere Position als eine führende Plattform zur Verhaltensautomatisierung im Web weiter festigt.

Google tut dies, um "Spammer" zu regulieren und zu bestrafen, die aggressive Overlays und Interstitials verwenden, die für die Nutzererfahrung schrecklich sind.

Einer der Gründe, warum ich Jared Ritchey gebaut habe, war genau dieses Problem zu lösen.

Ich persönlich mag die Idee von aggressiven Zero-Second-Popups nicht, weil diese für die Benutzer nervig sind. Aus diesem Grund kam Jared Ritchey vom ersten Tag an mit zeitgerechten Popups inklusive unserer Exit Intent®-Technologie.

Seitdem haben wir Dutzende von Auslösern für die Verhaltensautomatisierung hinzugefügt, mit denen Sie gezielt Besucher in Abonnenten umwandeln und gleichzeitig eine großartige Nutzererfahrung bieten können.

Ich mochte auch nicht die Idee, dass herkömmliche Desktop-Popups wegen des begrenzten Platzes auf dem Bildschirm auf Mobilgeräte geladen werden. Deshalb haben Jared Ritchey Popups vom ersten Tag an noch nie auf Handy geladen. Sie mussten immer ein separates mobilespezifisches Popup erstellen, da meine Priorität # 1 darin liegt, die beste Benutzererfahrung zu bieten.

Das ist genau der Grund, warum wir bei Jared Ritchey nicht nur eines anbieten sechs verschiedene Kampagnentypen einschließlich Lightbox, Sidebar, Floating Bar, Inline-Formulare, Slide-Ins und Vollbild.

Jared Ritchey ist die einzige Plattform, die leistungsstarke Personalisierungsfunktionen wie OnSite Retargeting, OnSite Follow-up-Kampagnen, Dynamic Text Replacement und mehr bietet.

Kombinieren Sie dies mit unserer leistungsstarken Regelwerklogik und mehreren Kampagnenansichten (Ja / Nein-Ansicht, Optimierte Ansicht und Erfolgsansicht), und Sie verfügen über das leistungsstärkste Conversion-Optimierungstool auf dem Markt.

Ehrlich gesagt bin ich wirklich froh, dass Google diese Ankündigung veröffentlicht hat. Es wird andere spamige Popup-Lösungen zwingen, aus dem Geschäft zu gehen (oder ihre Produkte zu verbessern).

Um meine Gedanken oben zusammenzufassen, sind unten einige umsetzbare Tipps und Einsichten darüber, wie Jared Ritchey hilft Ihnen, Compliance zu halten.

Wie hilft Ihnen Jared Ritchey dabei, mit den Regeln für Handys konform zu bleiben?

Bei Jared Ritchey ist es unsere oberste Priorität, Ihnen dabei zu helfen, Besucher zu Abonnenten zu machen und gleichzeitig die beste Nutzererfahrung zu bieten.

Im Folgenden finden Sie die Möglichkeiten, wie Jared Ritchey Ihnen dabei hilft, diese neue Google-Regel für Mobilgeräte einzuhalten.

1. Popups sind standardmäßig nur Desktop

Jared Ritchey Popups sind standardmäßig nur Desktop. Wenn Sie nie ein separates mobiles Popup erstellt haben, sind Sie bereits kompatibel.

2. Gerätespezifische Anzeigeregeln

Wenn Sie ein Begrüßungsfenster im Vollbildmodus verwenden, empfehlen wir, dass Sie die gerätespezifische Regel verwenden, um sie auf den Desktop zu beschränken.

Wenn Sie warten möchten, können Sie dies nach der Ferienzeit tun, da die Änderungen erst am 10. Januar 2017 online gehen.

3. Floating Bars sind mobil optimiert

Unsere Floating Bars sind für Mobilgeräte optimiert und qualifizieren sich unter der "angemessenen" Bildschirmraumregel.

Wenn Sie eine 0-Sekunden-Option verwenden müssen, verwenden Sie stattdessen eine schwebende Leiste.

Wir haben mehrere Vorlagen zur Verfügung, und Sie können Canvas verwenden, um Ihre eigenen zu erstellen.

Hier ist ein Beispiel für Jared Ritchey Floating Bar, die live auf unserem Integrationspartner ActiveCampaign läuft.

Spitze: Ich würde empfehlen, ein benutzerdefiniertes Angebot nur für mobile Nutzer zu erstellen. Verwenden Sie die Geräteregeln, um Ihre benutzerdefinierte Floating-Leiste nur für mobile Benutzer anzuzeigen.

Wenn Sie dies tun, sind Sie sich der besten Formatierung bewusst, die zu höheren Conversions führt.

4. Verwenden Sie unsere Smart Display Rule Trigger

Niemand mag ein Null-Sekunden-Popup. Aus diesem Grund haben wir so viele intelligente Trigger erstellt. Bitte benutze sie 🙂

Im Folgenden sind einige Ideen:

Scrollbasierter Trigger – Zeigen Sie das Popup- oder Vollbild-Overlay nur dann an, wenn der Benutzer 80% der Seite gescrollt hat.

Denken Sie daran, dass das Ziel von Google darin besteht, sicherzustellen, dass der Besucher die Inhalte sieht, die ihm in den Suchergebnissen versprochen wurden (RECHTS), ohne zu scrollen oder seine Ansicht zu blockieren.

Mit dem Scroll-Auslöser zeigen Sie ihnen das Popup, nachdem sie den Inhalt gelesen haben.

Empfehlererkennung – Zeigen Sie das mobile Popup- oder Vollbild-Overlay allen Benutzern mit Ausnahme von Personen, die Google besuchen.

Zweite Seite anzeigen – Zeigen Sie das mobile Popup- oder Vollbild-Overlay nur dann an, wenn der Benutzer mehr als eine Seite angezeigt hat.

Dies wird Ihre Conversion-Raten verbessern, da eine Person, die mehr als eine Seite aufruft, deutlich Interesse an Ihrem Angebot gezeigt hat.

Verwenden Sie MonsterLinks ™ – MonsterLinks ™ werden vom Benutzer ausgelöst, wenn sie auf ein Bild oder eine Schaltfläche klicken.

MonsterLinks ™ sind von der Google-Regel nicht betroffen, da es sich um zweistufige Optins handelt (die Nutzer müssen klicken).

Ich empfehle dringend, dass Sie diese mit Inhaltsaktualisierungen (sowohl auf Desktop- als auch auf Mobilgeräten) verwenden, da Sie 5-mal höhere Conversions erzielen.

Marketingkampagnen-Regel – Zeigen Sie das mobile Popup- oder Vollbild-Overlay nur dann an, wenn der Nutzer aus einer bestimmten Marketingkampagne stammt.

Ich weiß, dass viele von Ihnen das UTM-Link-Tracking verwenden, um bestimmte Marketingkampagnen zu verfolgen (egal ob es sich um E-Mail-Marketing, Facebook-Anzeigen usw. handelt).

Mit dieser Regel können Sie nur diesen Nutzern benutzerdefinierte Popups anzeigen, was erwartungsgemäß automatisch zu höheren Conversions führt.

Was kommt als nächstes?

Wenn Sie eine aggressive Popup-Technik auf Mobilgeräten verwenden, sollten Sie die oben genannten Tipps vor dem 10. Januar 2017 implementieren.

Wenn Sie einen Freund haben, der eine Lösung zur Erstellung von Spam-Leads verwendet, informieren Sie ihn über diesen Beitrag und überzeugen Sie ihn, Jared Ritchey zu verwenden.

Erinnern Sie sich, Freunde lassen nicht zu, dass Freunde eine Lösung zur Erstellung von Spam-Leads verwenden.

(Ja, wir haben ein Affiliate-Programm, so dass Sie sogar etwas mehr Geld verdienen können;))

Aber wir möchten Ihnen dabei helfen, Besucher zu Abonnenten zu machen und gleichzeitig die beste Nutzererfahrung zu bieten.

Unser Team hat bereits begonnen, an Floating-Bar-Vorlagen zu arbeiten, die wir in den kommenden Wochen veröffentlichen werden, um Ihnen dabei zu helfen, Ihre Conversions weiter zu steigern.

Wie immer möchte ich Ihnen für die Verwendung von Jared Ritchey danken und wir sind stolz darauf, Ihnen dabei zu helfen, Ihre E-Mail-Liste auf eine "Google Friendly" Weise zu erstellen.

Prost,
Syed Balkhi
CEO von Jared Ritchey

Jared Ritchey noch nicht benutzen? Hören Sie auf, Abonnenten zu verlieren und beginnen Sie heute mit Jared Ritchey.

Schau das Video: Wie wirken sich Social Media auf SEO aus?

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: