Verwenden Sie FeedBurner, um Ihre WordPress-Feeds zu verwalten - IsItWP

Wie erweiterte Admin-Menüs in WordPress 3.3 beibehalten

>

FeedBurner ist ein wesentliches Werkzeug für viele Blogger. FeedBurner ist ein Tool zum Verwalten, Syndizieren und Hochladen von Blog-Feeds. Das Beste ist, es ist ein kostenloser Service. Es ist sehr einfach zu beginnen und in diesem Leitfaden werde ich Ihnen zeigen, wie.

  • Brennen Sie Ihren FeedBurner-Feed
  • Leiten Sie Ihren WordPress-Feed an FeedBurner weiter
  • Empfohlene FeedBurner-Dienste

Nutzen Sie FeedBurner und lesen Sie weiter …

Brennen Sie Ihren Feed

Geben Sie zunächst Ihre Blog-URL in die FeedBurner-Startseite ein. Wenn alles in Ordnung ist, sollte Ihr Feed automatisch erkannt und verifiziert werden. Wenn Sie noch kein Konto bei FeedBurner haben, ist es einfach, sich anzumelden. Sie müssen lediglich Ihre E-Mail-Adresse eingeben und einen Benutzernamen und ein Passwort auswählen.

Nachdem Sie Ihren Feed beansprucht haben, sollten Sie sich auf einem Bildschirm befinden, der Ihnen mitteilt, dass Sie Schritt 1 abgeschlossen haben.

In Schritt 2 des FeedBurner-Prozesses werden Sie aufgefordert, eine zusätzliche kostenlose FeedBurner-Statistikverfolgung einzurichten. Außerdem sind Sie fertig – es sei denn, Sie möchten Ihren Feed optimieren und veröffentlichen, was später noch erläutert wird.

Integration mit WordPress

Zum Glück für selbst gehostete WordPress-Benutzer bietet FeedBurner ein einfach zu verwendendes Plugin, mit dem Sie Ihre nativen WordPress-Feeds in Ihren brandneuen FeedBurner-verwalteten Feed umleiten können. Es heißt FeedBurner FeedSchmiedund Sie können es hier herunterladen.

Sobald Sie das Plugin installiert und aktiviert haben, wird eine neue Einstellungsseite erstellt, auf der Sie Ihre FeedBurner-Feed-URL sowie eine FeedBurner-Kommentarfeld-URL (optional) eingeben können.

Nach dem Speichern der Einstellungen werden Ihre WordPress-Feed-URLs nun an FeedBurner weitergeleitet.

Empfohlene FeedBurner-Dienste

FeedBurner bietet eine Vielzahl von kostenlosen und kostenpflichtigen Diensten, mit denen Sie Ihre Feeds optimieren, veröffentlichen und monetarisieren können.

  • BrowserFriendly – Dadurch wird Ihre FeedBurner-Seite für alle Browser lesbarer, sodass potenzielle Leser leichter Ihren Feed abonnieren können.
  • FeedFlare – Bietet Links wie "Hinzufügen zu del.icio.us" und "Digg This" zu jedem Ihrer Feedelemente, sodass Ihre Leser Inhalte in sozialen Netzwerken problemlos teilen können.
  • E-Mail Abonnement – Integrieren Sie Ihren Feed in einen E-Mail-Abonnementdienst, der entweder von FeedBurner oder FeedBlitz bereitgestellt wird.
  • PingShot – Ping automatisch mehrere Web-basierte Feed-Lesedienste wie Technorati, Bloglines, Ping-O-Matic und viele mehr.

Dies ist nur eine kleine Auswahl von vielen nützlichen kostenlosen Diensten von FeedBurner.

Fazit

Wenn Sie FeedBurner nicht bereits in Ihren WordPress-Blogs verwenden, sollten Sie dies tun. Es ist super einfach, sich anzumelden und loszulegen, wie ich in diesem Handbuch schon einmal gelesen habe. Sobald Sie eine gute Anzahl an Abonnenten aufgebaut haben, können Sie auch die FeedCount um Ihre Abonnentenzahl anzuzeigen. Vielen Dank für das Lesen. Vergessen Sie nicht, meinen Feed (von FeedBurner unterstützt) für weitere Theme Lab-Updates zu abonnieren.

Schau das Video: WordPress Lektion 2: Erweiterte Einstellungen

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: