👉 21 Content-Marketing-Fehler selbst die Experten machen (mit Beispielen)

Wie man ein internes Kommunikationssystem in WordPress mit P2 macht

Sind Sie besorgt darüber, einen Content-Marketing-Fehler zu machen, der Ihre Content-Strategie aushöhlt? Sie sollten es sein, denn Content-Marketing ist ein entscheidender Faktor, um Ihre Kunden anzuziehen und zu binden.

Eine der besten Möglichkeiten, Ihren Ruf und Ihre Einnahmen zu vermeiden, ist es, von den Besten zu lernen. Aus diesem Grund haben wir uns an 14 Content-Marketing-Experten gewandt und nach dem schlimmsten Content-Marketing-Fehler gefragt, den sie gemacht oder gesehen haben.

Wie Sie sehen werden, können sogar Experten katastrophale Inhalte scheitern lassen. Am Ende dieser Zusammenfassung werden Sie die schlechtesten Content-Marketing-Strategien kennen, die Sie vermeiden sollten. Diese Content-Marketing-Tipps helfen Ihnen beim Erstellen einer Content-Strategie, die funktioniert.

Empfohlene Ressource: Möchten Sie Ihre Content-Marketing-Ergebnisse starten? Erhalten Sie mehr Traffic und Conversions mit unserem Ultimate Guide zum Content Marketing im Jahr 2018.

Lassen Sie uns mit einem warnenden Bericht von Andy Crestodina über eine Situation beginnen, in der er einen Marketingfehler begangen hat, der seinen Ruf verletzt hat. Wie Kuno Creative betont, ist öffentliches Reden auch Content-Marketing, und obwohl es sich auf eine Präsentation bezieht, beziehen sich die Lektionen am Ende auf jede Art von Content-Marketing.

Wie Sie sehen werden, ist es bei allen Inhalten wichtig:

  • Vermeiden Sie es, Ihre Zielgruppe zu Ihrem Thema zu täuschen
  • Liefern Sie, was Sie versprechen
  • Konzentriere dich darauf, Inhalte zu erstellen, bei denen du wirklich Experte bist

Lesen Sie weiter, um zu sehen, wie Sie die von Andy Crestodina gemachten Fehler beim Content-Marketing vermeiden können:

1. Wie Andy Crestodina abgestürzt und verbrannt ist

Andy Crestodina: Ich bin auf dem Weg nach Las Vegas, um auf einer Konferenz zu sprechen. Ich habe letztes Jahr dort gesprochen und ich fühlte mich geehrt, der bestbewertete Sprecher zu sein.

Das sollte also kein Problem sein, oder?

Die Organisatoren wollen, dass ich die Analyse erneut betrachte. Aber seit dem letzten Jahr möchte ich den Teilnehmern etwas Neues geben. Daher schlage ich einige Wochen vor dem Event eine Änderung des Themas vor: Google Tag Manager. Die Programme wurden bereits gedruckt, können aber auf der Website noch geändert werden.

Also sollten wir gut sein, oder?

Ich bin nicht wirklich ein Experte im Google Tag Manager, aber ich habe kürzlich einen populären Beitrag zu diesem Thema geschrieben und ich habe einen Profi bekommen, der meine Folien im Voraus überprüft hat. Alles sieht gut aus.

Also sollte das gut gehen, oder?

Ich betrat die Bühne in einem Raum von etwa 60 Personen. Meine Eröffnungsstatements erinnern daran, dass die gedruckten Programme nicht korrekt sind. Ich behandle ein anderes Thema, wenn Sie also eine andere Sitzung sehen möchten, fühlen Sie sich nicht schlecht. Die Energie im Raum sinkt und einige Leute gehen. Andere sehen genervt aus.

Das ist kein guter Anfang.

Als meine Präsentation beginnt, weiß ich, dass ich bombardiere. Das läuft nicht gut. Ich fühle mich, als hätte ich sie betrogen. Ich kann auch sagen, dass ein paar Leute ein wenig gelangweilt sind. Sie kennen das Zeug. Andere sind verwirrt. Dieses Zeug ist irgendwie technisch.

Das wird schlimmer.

Ich beschleunige also etwas, um einige der wertvolleren Punkte zu erreichen. Ich wollte auch nur, dass das aufhört und die Zeit der Leute verschwendet. Zum Glück habe ich ein paar Freunde im Publikum. Sie sehen sympathisch aus. Endlich ist es Zeit für Fragen und Antworten. Nein, ich kann die besten Fragen nicht wirklich beantworten, da ich nicht in meinem Fachgebiet bin.

Absturz. Brennen. Die Katastrophe ist abgeschlossen.

Es ist aus. Und es ist ein fast vollständiger Fehler. Ich bekomme ein Bier mit einem Kumpel, der mir sagt, dass es nicht so schlimm ist. Aber es war. Hier ist der Grund:

  • Die gedruckte Beschreibung stimmt nicht mit der Sitzung überein. Das ist eine Sünde bei Konferenzen.
  • Ich habe einem großen Raum eine neue Präsentation gegeben. Niemals eine gute Idee. Testen Sie immer neue Präsentationen bei kleineren Veranstaltungen.
  • Mein Thema war am äußersten Rand meines Wissens. Obwohl die Präsentation korrekt war, konnte ich während der Q & A keinen Mehrwert erzielen.

Die Rückmeldung. Das haben die Teilnehmer gesagt. Lesen Sie es selbst:

Das war Müll rundherum … Ich glaube nicht, dass Andy tatsächlich weiß, wovon er redet, obwohl er ein Buch darüber geschrieben hat … Das war eine der größten Enttäuschungen aller Sitzungen … Zu schnell … ist einfach nicht passiert. Es gab keine Präsentation. Und das war ein großer auf meiner Liste …

Wie kann ich diesen Content-Marketing-Fehler beheben? Ich kann es wirklich nicht, da es ein Event war. Aber ich teile die Geschichte. Es ist eine warnende Geschichte. Bitte tu nicht, was ich getan habe. Du wurdest gewarnt!

Andy Crestodina ist Mitbegründer und strategischer Direktor von Orbit Media, einem preisgekrönten Webdesignunternehmen mit 38 Mitarbeitern in Chicago. Er ist auch der Autor von Content Chemistry: The Illustrated Handbook für Content Marketing. Finde ihn auf LinkedIn und auf Twitter als @crestodina.

Jetzt zeigen einige unserer Experten den Content-Marketing-Fehler, den sie am meisten bedauern.

2. Nicht einen Blog starten

Heidi Cohen: Mein schlimmster Content-Marketing-Fehler? Obwohl ich seit 2004 eine zweiwöchige Spalte "Actionable Analysis" für ClickZ schreibe, habe ich meinen eigenen Blog aufgegeben. Als ich mich entschloss, mit dem Bloggen zu beginnen, schrieb ich 6 Monate lang, bevor ich meine Texte in der Welt veröffentlichte. Raten Sie, was passiert ist: Sehr wenig.

Lektion: Einfach. Machen. Es.

Heidi Cohen ist Chief Content Officer des preisgekrönten Actionable Marketing Guide, der sich auf Social Media, Content und Mobile Marketing konzentriert. Finde sie auf Twitter als @HeidiCohen.

3. Verkehr kann nicht genutzt werden

Jeff Bullas: Mein größter Fehler beim Content-Marketing war kein einmaliger, sondern ein strategischer Fehler. Der Fehler? Den Traffic, den der Inhalt beim Erstellen meiner E-Mail-Liste erzeugte, nicht ausnutzen.

Es hat mich über 100.000 Abonnenten gekostet. Das ist ein großer Fehler.

Ich habe es behoben, indem ich Pop-ups erstellt habe, die E-Mails aufgenommen und meine E-Mail-Liste erstellt haben. Heute habe ich über 160.000 auf meiner E-Mail-Liste.

Jeff Bullas ist Unternehmer, Blogger, Autor, Marketingspezialist und internationaler Hauptredner und arbeitet mit Unternehmen zusammen, um ihre digitale Marke mit Inhalten, sozialen Medien und digitalem Marketing zu optimieren. Folge ihm auf Twitter als @jeffbullas.

4. Das falsche Angebot haben

Michael Brenner: Der schlimmste Content-Marketing-Fehler, den ich gemacht habe, war früh bei meinem Start eines Content Hub für SAP. Uns wurde klar, dass wir eine Lücke im Trichterinhalt füllen mussten.

Wir haben diese Lücke geplant und umgesetzt und dachten, die Leser würden mit der Umstellung auf Produktseiten beginnen.

Oh Junge, haben wir uns geirrt. NIEMAND wurde monatelang konvertiert, bis wir erkannten, dass wir auch eine Mid-Stage-Angebotsstrategie benötigten.

Michael Brenner ist ein weltweit anerkannter Keynote Speaker, Autor von The Content Formula und CEO der Marketing Insider Group. Michael lehrt Führungskräfte, um ihre Leute und die Ideen, die die größte Wirkung haben, zu unterstützen. Finde ihn auf Twitter: @BrennerMichael.

5. Fehlende Gelegenheiten zur Leadgenerierung

Ann Smarty: Mein größter Content-Marketing-Fehler war jahrelang keine Optimierung für Leads. Ich habe 2010 einen Blog gestartet und bis 2015 habe ich nichts unternommen, um eine gute E-Mail-Liste aufzubauen.

Ich hatte einen Feedburner RSS-Subscribe-Link und ihr E-Mail-Capture-Formular, aber ich tat nichts anderes. Keine Aufrufe zum Handeln, keine E-Mails an meine Liste, um sie zu beschäftigen, nichts.

Vor ein paar Jahren habe ich begonnen, meinen Blog-Traffic in Leads umzuwandeln:

  • Ich habe ein Mailchimp-Konto eingerichtet, um meine Liste zu verwalten.
  • Ich habe Feedburner-Abonnenten exportiert und sie meinem Mailchimp-Konto hinzugefügt.
  • Ich habe verschiedene Calls-to-Action (Pop-ups und E-Mail-Formulare vor Ort) verwendet, um verschiedene Nutzer zu involvieren, je nachdem, wie sie die Site nutzen. Jared Ritchey ist ein großartiges Werkzeug dafür.

Aber wenn ich an jahrelangen Verkehr denke, den ich verloren habe, schaudere ich.

Mein Ratschlag an alle, die einen Blog starten möchten, wäre, schon vor dem Start über die Generierung von Leads nachzudenken. Verpassen Sie nicht einen einzigen Besucher, der auf Ihre Seite kommt!

Ann Smarty ist der Brand und Community Manager bei InternetMarketingNinjas.com sowie der Gründer von MyBlogU.com. Sie ist die ehemalige Chefredakteurin des Search Engine Journal. Folge ihr auf Twitter als @seosmarty.

6. Ignorieren von SEO

Barry Feldman: Ich war ein SEO-Ungläubiger. Oder Ignoranten.

Sehen Sie, alle Blogger haben Schwierigkeiten, in der Anfangsphase ein Publikum aufzubauen, deshalb werde ich nicht so weit gehen und sagen, wenn Sie das Wesentliche der Suche lernen, wird es ein Kinderspiel. Als ich jedoch endlich meine Augen öffnete und die SEO-Seile lernte, nahm mein Blog viel schneller Fahrt auf.

Ich habe so viel darüber gelernt, wie man Inhalte erstellt, die einen Rang erreichen, ich schrieb ein Buch, SEO Simplified for Short Attention Spans. Ich erwähne das nicht nur um mein Buch zu stopfen, sondern um zu betonen, dass Sie kein Weltklasse-SEO-Nerd werden müssen. Sie müssen lediglich verstehen, wie Sie Inhalte erstellen und optimieren, damit Traffic von Google generiert wird.

Barry Feldman ist der Gründer von Feldman Creative, einer Boutique-Agentur, die sich auf Content-Marketing-Strategie und -Ausführung spezialisiert hat. Er ist der Co-Autor des neuen Buches zum persönlichen Branding, The Road to Recognition. Finde ihn auf Twitter als @FeldmanCreative.

7. Arbeiten mit der falschen Agentur

Erika Heald: Ein ehemaliger Arbeitgeber versuchte, eine neue Kategorie zu schaffen, und ich hatte einen Plan für firmeneigene Forschung entworfen, um diese Bemühungen zu unterstützen. Unsere Agentur kam mit einem Vorschlag zurück, den wir uns nicht leisten konnten.

Ich verschwendete viel Zeit damit, sie davon zu überzeugen, dass es einen anderen Weg geben musste, die Forschung zu erledigen, ohne mehr als 100.000 US-Dollar auszugeben. Als sie nicht in der Lage waren, eine erschwinglichere Option zu finden, wandte ich mich an eine freundliche Analystenfirma.

Ich war in der Lage, mit ihnen an proprietärer Forschung und einem Webinar zu arbeiten, zu einem Drittel der Kosten, die die Agentur vorgeschlagen hatte. Und als unser Vertrag mit ihnen abgelaufen war, ersetzten wir die Agentur.

Erika Heald ist eine in San Francisco ansässige Marketingberaterin und freie Autorin. Sie konzentriert sich darauf, Technologie- und Spezialitäten-Start-ups dabei zu unterstützen, ihre Content-Marketing-Strategie zu definieren, um Lead-Generierung und Kundenbindung zu fördern. Du kannst sie auf ihren Blogs erikaheald.com und erikasglutenfreekitchen.com finden oder den wöchentlichen #ContentChat Twitter-Chat moderieren.

8. Thinking Content Marketing war ein Mythos

Ileane Smith Mein größter Content-Marketing-Fehler war, dass der Begriff Content-Marketing ein Mythos war.

Junge, habe ich falsch gelegen.

Ich denke, das erste Mal, dass ich den Begriff Content-Marketing gehört habe, war im Jahr 2011, nicht lange nachdem ich Basic Blog Tips im Jahr 2010 ins Leben gerufen hatte. Erst als ich anfing, This Old Marketing, den Podcast von Joe Pulizzi und Robert Rose zu hören, dass ich begann, mein Gehirn um das Konzept und seine wahre Bedeutung zu wickeln. Auch heute höre ich noch den Podcast; es ist einer meiner Favoriten!

Aber das Merkwürdige ist, je mehr ich höre, desto mehr verstehe ich, dass Content-Marketing nicht richtig für mich ist.

Bevor Sie mit dem Lesen aufhören, lassen Sie es mich erklären. Wenn Sie sich diese Beschreibung auf der Content Marketing Institute-Website ansehen, werden Sie folgende Worte finden: "wertvolle, relevante und konsistente Inhalte".

Nun, in den letzten Jahren konnte ich nur zwei von drei auf dieser Liste erfüllen. Ja, meine Inhalte sind wertvoll (zumindest denke ich es) und es ist sicherlich relevant, aber wenn es um Konsistenz geht, gebe ich mir eine 6 von 10 Punkten.

Ich weiß, es ist eine bittere Pille zu schlucken. Aber Sie wissen, was sie sagen – zuzugeben, dass Sie ein Problem haben, ist der erste Schritt, um es zu überwinden.

Joe Pulizzi wird Ihnen als erster sagen, dass Sie, wenn Sie sich nicht vollständig dem Content-Marketing verschrieben haben, nicht einmal versuchen sollten, es zu nutzen. Du musst alles sein!

Was ist mit Ihnen? Können Sie ehrlich sagen, dass Sie alle drei Anforderungen erfüllen? Ich hoffe doch.Aber wenn du immer noch etwas rauh bist wie ich, dann folge der Führung von Leuten wie Robert und Joe als Anleitung und wenn du bereit bist, tauche ein.

Hier sind ein paar mehr Content-Vermarkter zu lernen: Mark Schaefer, Jay Baer, ​​Syed Balkhi und Wil Reynolds.

Ileane Smith ist eine Blogger, Podcaster, YouTuber und Social Media Diva! Sie führt Basic Blog Tips und wöchentliche Live-Streams auf ihrem YouTube-Kanal. Finde sie auf Twitter als @Ileane.

Aber nicht nur die inhaltlichen Fehler der Experten, sondern auch die kostspieligen Fehler beim Content-Marketing. Hier sind die Inhaltsfehler, die Sie vermeiden sollten:

9. Zu viel Werbung sein

Michael Brenner: Der größte inhaltliche Fehler, den ich bei anderen Unternehmen beobachtet habe, ist, dass der Inhalt werbewirksam gemacht wird.

Nutzen Sie Ihr Content-Marketing, um 100% vollständig kundenorientierte Inhalte zu veröffentlichen. Dann nähre diese Leser mit Angeboten für tieferes Engagement. Schließlich können Sie ihnen Produktangebote senden. Aber die meisten Marken beginnen, ihre Produkte zu früh zu promoten.

10. Das Publikum nicht verstehen

Barry Feldman: Der gemeinsame Nenner von Content-Vermarktern, die ihre Ziele nicht erreichen, ist ein mangelndes Verständnis ihrer Zielgruppe. Sie schreiben über ihre Produkte oder was auch immer ihre Agenda ist.

Deine Agenda muss dein Publikum erziehen, unterhalten und inspirieren. Sie werden nur erfolgreich sein, wenn Sie die Dinge mit ihren Augen sehen.

11. Beginnend mit dem Produkt

Debra Jason: Sie wissen nicht, wie Sie Ihre Nachricht übermitteln sollen. Daher ist es nicht mitschwingen – es lenkt Ihre Aussichten ab.

Schreiben Sie keine Kopie, die mit dem Produkt / Service beginnt. Kunden kaufen keine Produkte; sie kaufen, was die Produkte für sie tun (d. h. Vorteile, Lösungen). Dein Ziel ist es, die Aufmerksamkeit der Leser lange genug zu erregen, damit sie aufhören und all deine Inhalte lesen (oder dein Video ansehen) können.

Was tun Sie, um Ihre Inhalte ansprechend und einladend zu gestalten?

Beginnen Sie mit den Sorgen Ihres Lesers. Sag ihm / ihr "was ist für mich drin?" (WIIFM). Schreiben Sie als Autor ein Bild Ihrer Leser – ihren Lebensstil, ihre Bedürfnisse, ihre Schmerzen oder Frustrationen. Dann identifiziere dich mit ihnen, leg dich in ihre Schuhe und schreibe.

Einige Möglichkeiten, dies zu tun sind:

#1. Konzentrieren Sie Ihre Schlagzeile auf den stärksten Vorteil Sie können Ihrem Leser anbieten. Das Ziel Ihrer Überschrift ist, sie dazu zu bringen, die nächste Zeile zu lesen. Wenn Ihre Schlagzeile nicht auffällt – Sie verlieren Ihr Publikum. Sie möchten, dass die Leute Ihren Wert sehen.

#2. Versprich etwas Großartiges, aber lüge nicht. Verspreche kein Versprechen, das du nicht halten kannst, sonst verlierst du den Leser. Denken Sie daran, dass schlechte Nachrichten schneller als gut reisen, also halten Sie Ihre Leser glücklich.

#3. Interesse wecken durch:

  • Verwenden Sie kurze, einfache Sätze, um damit anzufangen. CLARITY ist extrem wichtig.
  • Menschen schreiben (nicht bei ihnen).
  • Ermutigen Sie sie dazu, mehr zu lesen, indem Sie Ihre Inhalte in die Augen sehen. Wenn Ihre Absätze (oder Ihre Sätze) wirklich lange laufen, riskieren Sie, Ihren Leser zu verlieren.

#4. Berühren Sie Emotionen. Menschen reagieren emotional. Lass deine Worte die Emotionen der Menschen berühren.

Als professionelle Rednerin und Autorin des preisgekrönten Buchs "Millionärs-Marketing für ein minimalistisches Budget" ist Debra Jason seit fast 30 Jahren professionelle Texterin. Entdecke mehr über Debra auf WriteDirection.com und DebraJason.com, oder folge ihr auf Twitter: @debrajason.

12. In einem Content-Rut stecken bleiben

Barry Feldman: Viel zu viele Content-Vermarkter sind One-Trick-Ponys. Sie erlauben nicht, dass ihre Blogs, Hubs, Vlogs, Podcasts – was auch immer ihr Lieblingsplatz ist – wachsen und mehr Boden mit einer größeren Vielfalt an Medien abdecken. Mein Post, 33 Zuverlässige Quellen für Content-Marketing-Ideenwurde geschrieben, um "festgefahrenen" Content-Entwicklern beizubringen, wie sie ihr Publikum besser verstehen und nützliche Themen aufdecken können.

13. Vernachlässigung der Keyword-Recherche

Ann Smarty: Unglaublicherweise sehe ich, dass immer mehr Unternehmen die Keyword-Recherche vernachlässigen. Ihnen fehlt entweder eine eingehende Analyse oder es fehlt ein integrierter Ansatz. Keyword-Recherche sollte in alles, was Sie tun, integriert werden: Video-Marketing, Blog-Beiträge, Kunden-Support "Hilfe" -Seiten, "Über" -Seiten.

Keywords sind nicht nur für Rankings. Sie helfen Ihnen zu verstehen, was Ihre Kunden suchen und analysieren daher die Nachfrage und optimieren die Seiten für eine bessere Benutzerbindung. Mithilfe von Keywords können Sie die Anforderungen Ihrer Kunden besser auf Ihren Website-Seiten erfüllen und so Zielgruppen, Leads und Verkäufe aufbauen.

Ich empfehle, Serpat zu verwenden, um Schlüsselwörter und Suchergebnisseiten zu analysieren. Ich mag es, wie Sie sich tief in Keyword-Listen vertiefen und analysieren, wie schwierig es wäre, für jedes Keyword basierend auf der Konkurrenz einen Rang einzunehmen.

Hier finden Sie eine kurze Anleitung zur Verwendung von Serpat zum Auffinden von Schlüsselwörtern. Im Folgenden finden Sie ein weiteres Tutorial zum Organisieren von Stichwörtern nach Absicht, um eine solide Keyword-Strategie zu erstellen.

14. Kein Plan haben

Zwei unserer Experten nannten fehlende Planung unter den größten Content-Marketing-Problemen. Folgendes haben sie gesagt:

Joel KlettkeIm Allgemeinen ist der schlimmste und häufigste Content-Marketing-Fehler, den ich sehe, Unternehmen, die keinerlei Art von Plan, Reim, Forschung oder Grund für ihren Inhalt haben. Sie verfolgen blind Trends oder schreiben in ein Keyword-Set, ohne weiter darüber nachzudenken, wie sich Teile miteinander verbinden oder sich mit ihrem gesamten Trichter verbinden.

Content-Marketing ist nicht der Prozess, um so viel "relevanten" Inhalt wie möglich zu schießen; Jedes Stück sollte einen Zweck und ein Ziel haben. Es sollte Aufrufe zum Handeln in Ihren Stücken geben, Einladungen zur Wertschätzung, ein größeres Ziel für Ihre Veröffentlichung als nur die Veröffentlichung allein.

Vermeiden Sie dieses Problem, indem Sie lernen, in Trichtern zu denken.WARUM schaffst du ein Stück? Was ist das Ziel? Was ist das Ziel der Person, die es lesen wird? Wie kannst du den Wert dieses Stücks ausdehnen, indem du es neu verwendest oder es mit anderen Gelegenheiten verbindest, es zu lernen oder zu konvertieren?

Wenn Sie nicht mit einem Plan einsteigen, können Sie Ihr Bargeld genauso gut auf die Toilette spülen.

Joel Klettke ist Conversion-Texter und CRO-Berater bei Business Casual Copywriting, wo er Kunden wie HubSpot, WP Engine und InsightSquared dabei hilft, mehr Besucher zu zahlenden Kunden zu machen. Folge ihm auf Twitter als @joelklettke.

Erika Heald: Der schlimmste Content-Marketing-Fehler, den Marketingspezialisten beobachten, besteht darin, Inhalte zu überspringen und Inhalte ohne einen Plan zu erstellen. Sich Zeit zu nehmen, um eine Content-Strategie zu entwickeln, einschließlich robuster Käufer-Personas, gibt Ihnen die Grundlage, die Sie für einen effektiven Content-Marketing-Plan benötigen. Ohne es sind nur zufällige Inhalte.

15. Die Veröffentlichungshäufigkeit erhalten Falsch

Gail Gardner: Der schlimmste Content-Marketingfehler, den ich bei kleinen Unternehmen beobachte, hängt mit der Häufigkeit und dem Inhalt von Veröffentlichungen auf ihren eigenen Blogs zusammen. Sie müssen über das Ziel ihres Blogs nachdenken und was ihr Publikum möchte.

Persönlich, auch wenn ich sie liebe, möchte ich höchstens einmal in der Woche von einem kleinen Unternehmen hören. Wenn Sie zu oft veröffentlichen oder zu viele E-Mails senden, beginnt Ihre Zielgruppe, Sie abzustimmen.

Veröffentlichen Sie nicht weniger als einmal im Monat oder Personen mit einem typischen Speicher können Ihre E-Mail-Nachrichten als Spam kennzeichnen. Und schließlich, was sinnvoll ist. Das könnte über Ihre Produkte schreiben oder Geschenkvorschläge machen oder Fallstudien teilen.

Finde heraus, wer deine Zielgruppe ist, was sie wollen und was sie tun sollen. Dann veröffentlichen Sie zwischen einmal pro Woche und einmal im Monat, was sie interessiert, das bewegt sie in die Richtung, die Sie wünschen.

Gail Gardner ist der Small Business Marketing Stratege, der GrowMap.com gegründet hat. Sie kann als GrowMap auf allen wichtigen Plattformen gefunden werden. Sie können sie auf Twitter als @GrowMap finden.

16. Nicht fördern

Andy Crestodina: Der häufigste Content-Marketing-Fehler ist nicht der Inhalt. Es ist das Marketing. Die Leute schreiben etwas, fügen ein Bild hinzu und klicken auf "Veröffentlichen", dann gehen sie mit ihrem Tag weiter und denken, dass sie einen guten Job gemacht haben.

Dies ist kein Marketing.

Wenn Sie veröffentlichen, aber nicht promoten, wird niemand Ihren Artikel finden, lesen oder teilen. Oder fast niemand. Hier sind die Analysen für einen Blogpost, der veröffentlicht, aber nicht veröffentlicht wurde. Nach der Live-Schaltung gab es insgesamt 19 Besuche. Sie können die Grillen fast hören …

Die Reparatur? Erstellen Sie niemals einen Inhaltsteil ohne einen Plan, um Traffic zu generieren. Das bedeutet, dass es mit einem Schlüsselwort und einem Thema, nach dem die Leute suchen, ausgerichtet wird. Oder mit Influencern kollaborieren, die es teilen können. Oder senden Sie es an eine engagierte Liste von Abonnenten, die diese Betreffzeile lieben werden. Aber mindestens ebenso viel Aufwand in die Förderung als in die Schöpfung.

"Posten und beten" ist alles zufrieden, kein Marketing. Und es funktioniert nicht.

17. Konzentration auf Quantität über Qualität

Jayson DeMers: Ich denke, der größte Fehler, den ich sehe, ist, dass Marketer sich auf Quantität anstatt auf Qualität konzentrieren. Es gibt diese Wahrnehmung, dass mehr Artikel im Umlauf zu mehr Followern und mehr Aktivität führen werden, aber das ist einfach nicht der Fall.

Vor ein paar Jahren haben Moz und BuzzSumo eine Analyse durchgeführt, die zeigte, dass die große Mehrheit der Inhalte niemals einen Link oder eine Aktie erhält, aber eine Minderheit der Inhalte – die Besten der Besten – lockt jede Menge Links und Shares an.

Was besonders frustrierend ist, ist die Tatsache, dass Sie mit einer größeren Menge an Inhalten bessere Ergebnisse erzielen können – aber auf kurze Sicht und mit nicht annähernd so viel Potenzial wie die Produktion von Inhalten mit höherer Qualität.

Die Lösung ist einfach. verbringe mehr Zeit mit jedem Stück, das du produzierst. Fügen Sie mehr Details hinzu, seien Sie prägnanter, setzen Sie auf verschiedene Medien, verknüpfen Sie Quellen mit höherer Qualität, präsentieren Sie umfassendere Argumente und schreiben Sie auf eine klarere, publikumsfreundlichere Art und Weise.

Es ist schwieriger und kostspieliger, aber es ist definitiv besser, einen phänomenalen Artikel zu haben als hundert wegwerfbare Stücke, die niemand lesen möchte.

Jayson DeMers ist Gründer und CEO von AudienceBloom, einer in Seattle ansässigen Agentur für Content-Marketing und Social Media. Sie können ihn auf LinkedIn oder Twitter kontaktieren: @jaysondemers.

18. Verwendung fehlerhafter Käufer-Personas

Carolyn Frith: Viele Käufer-Personas werden basierend auf internem Denken zusammengebastelt (a.k.a.). In Eile, um ein Content-Marketing-Programm zu starten, diskutieren Vertriebs- und Marketing-Teams ihre Kunden, entscheiden, was sie tun denken ist wichtig für sie, und Basispersonen auf ihren Konsens.

Das Problem? Diese Personen tragen am Ende einen starken Eindruck von denen, die am lautesten in der Organisation sprechen. Sie haben Zippo-Input von denen, die Ja wirklich weiß, was vor sich geht – Kunden!

Wenn betrügerische Personen den Weg weisen, führen sie unvermeidlich Inhaltsstrategien in die Irre. Unternehmen investieren schließlich in anämische Inhalte, die Käufer weder anlocken noch Schritt für Schritt durch den Kaufprozess bewegen.

Schlüssel zum Mitnehmen?

Wenn Sie nicht mit Kunden sprechen, können Sie nicht wissen, wohin sie sich wenden, um Informationen zu erhalten oder was sie dazu veranlasst, ein Problem zu priorisieren und zu lösen. Die Kaufbarriere, die Ihre Verkäufer zitieren, ist Preis, aber die Realität ist normalerweise komplexer. Die Quintessenz ist, dass Firmenangehörige nicht wissen, was sie nicht wissen. Und das ist gefährlich.

Carolyn Frith, Executive Director von Content Strategy and Creation für NuSpark Marketing, will die Welt von Schnarchen und B2B-Kopien befreien. Holen Sie sich ihr E-Book: Wie man 5 Common Content Marketing Probleme zu meistern. Finde sie auf Twitter als @carolynfrith.

19. Erstellen von Inhalts-Dead-Ends

Heidi Cohen: Die konsistentesten Problem-Content-Marketer machen Content-Dead-Ends.

Im Speziellen erhalten Vermarkter Besucher zu einem Teil des Inhalts oder der Kommunikation und, noch besser, einige Leser bekommen den nächsten Schritt, wie das Anmelden für E-Mails oder das Herunterladen von Inhalten.

ABER Content-Vermarkter verlassen Leser, ohne eine weitere Verbindung zu miteinander verbundenen Inhalten oder Kontakten anzubieten. In ihren Köpfen denken die Vermarkter, dass die nächste Aktion für den Leser klar ist. Wie Treiber benötigen sie Content-GPS, um andere Inhalte oder Aktionen zu finden.

Inhalt Sackgassen sind einfach zu beheben. Sehen Sie sich Ihre Artikel, Zielseiten, Responder-E-Mails und Willkommens-E-Mails an. Bieten Sie Ihren Lesern Inhalte von Rampen zu anderen verwandten Inhalten, außer auf Seiten, auf denen Sie sie auf eine Aktion konzentrieren müssen.

Hinweis: Diese Arbeit kann ausgeführt werden, wenn Sie neuen Inhalt erstellen und älteren Inhalt aktualisieren.

Hier sehen Sie ein Beispiel, wie Sie Inhalte zu Rampen zu Ihren Inhalten hinzufügen können:

20. Vergessen von Reziprozität

Nancy Harhut: Content Marketer vergessen das Prinzip der Gegenseitigkeit.

Verhaltensforscher haben bewiesen, dass, wenn uns jemand einen Gefallen tut, wir gezwungen sind, es zurückzugeben. Content-Vermarkter können diesen Gefallen bieten, indem sie ihrer Zielgruppe konsistente, vor Ort nützliche Informationen liefern, und im Gegenzug können sie das daraus resultierende Geschäft genießen.

Sehr oft wird dieses Ziel der konsistenten, punktuellen Information ignoriert, um etwas – irgendetwas – herauszuholen, um die Frist einzuhalten.

Statt regelmäßiger Informationen zu einem bestimmten Thema veröffentlichen sie ein Sammelsurium aus nicht verwandten Artikeln, Videos, Infografiken usw., die wenig miteinander oder mit einem etablierten Thema zu tun haben. Dies bietet ihrem Zielmarkt wenig Wert, und es gibt keinen Grund für diesen Markt, ein Gefühl der Gegenseitigkeit zu empfinden.

Um diesen Fehler zu korrigieren, müssen Content-Vermarkter ihre Nische oder ihren Fachbereich identifizieren und dann einen stetigen Schlag mit Inhalten erstellen und veröffentlichen, die sie unterstützen. Sie müssen den Mitarbeitern, die Inhalte generieren, thematische Richtlinien zur Verfügung stellen und etwaige Eingaben gegen sie prüfen. Dieser Ansatz liefert einen regelmäßigen Wert, der dann das Gegenseitigkeitsprinzip auslöst.

Nancy Harhut ist begeistert von den Auswirkungen der Verhaltensforschung auf das Marketing. Unternehmen, die einen zusätzlichen Vorteil suchen, tippen auf sie für Beratung, kreative Ausrichtung und Content-Entwicklung. Erreiche sie unter [email protected] und folge ihr auf Twitter: @nharhut.

21. Aufgeben

Jeff Bullas: Einer der größten Content-Marketing-Fehler, die ich bei Menschen und Marken sehe, besteht nicht darin, konsistente Inhalte zu erstellen.

Sie müssen über Content-Marketing als langfristiges Digital Asset Building-Spiel nachdenken. Laut Bill Gates "überschätzen die meisten Menschen, was sie in einem Jahr tun können und unterschätzen, was sie in zehn Jahren tun können."

Im Laufe der Zeit wird Inhalt Suchmaschinenautorität, Datenverkehr und Vertrauen aufbauen.

Spiel das lange Spiel.


Jetzt, da Sie die größten Content-Marketing-Fehler kennen, die die Experten bedauern, können Sie sie davon abhalten, eine gute Content-Marketing-Strategie zu entwickeln. Sehen Sie sich diese cleveren Content-Marketing-Beispiele zur Inspiration an.

In unserem E-Mail-Marketing-Leitfaden finden Sie Tipps, wie Sie mit Ihren Inhalten Kunden gewinnen können.

Vergessen Sie nicht, uns auf Facebook und Twitter zu folgen, um ausführlichere Anleitungen und Expertenzusammenfassungen zu erhalten.

Schau das Video: Folge # 1. Psychische Störung – Anders & Stark

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: