👉 Wie Sie das Google XML Sitemaps WordPress Plugin richtig installieren und konfigurieren

Wie sicher ist Ihre Website – Infographic Featured Image

Das ultimative Ziel jeder SEO-Strategie ist es, die Spitze der Suchmaschinen zu dominieren. Bevor dies jedoch passieren kann – und Weg bevor die Optimierung vor Ort und eingehende Links zum Faktor werden – Ihre Website muss indexiert werden.

Indexierung bedeutet lediglich, dass Ihre Inhalte von den Suchmaschinen erkannt und über relevante Suchanfragen ermittelt werden. Wenn der organische Suchmaschinen-Traffic ein wichtiger Teil Ihrer langfristigen Strategie ist, wird er von Google wie Google regelmäßig indiziert wesentlich.

Für die Indexierung Ihrer Website ist natürlich ein Besuch der berüchtigten Googlebots erforderlich. Diese roboterhaften Kreaturen "kriechen" deine Seite und suchen jeden Winkel nach neuen Webseiten. Wenn neuer (oder aktualisierter) Inhalt gefunden wird, wird die URL an die Suchmaschinen zurückgegeben, damit sie indiziert werden.

Sobald die Website indexiert ist, wird sie in den SERPs angezeigt. Jetzt Ihre SEO-Strategien können sich durchsetzen und helfen Ihnen, einen höheren Rang einzunehmen.

Mit anderen Worten, die Indexierung ist SEO-Strategie Schritt eins.

Der einfachste Weg zur Indexierung besteht darin, eine XML-Sitemap für Ihre Website zu erstellen und diese dann an die Google Search Console zu senden. Zum Glück ist dies für WordPress-Nutzer einfach, dank Plugins wie dem exzellenten Google XML Sitemaps Plugin.

(Hinweis: Wenn Sie sich fragen, ob Sie dieses spezielle Plugin und / oder Yoasts exzellentes WordPress SEO-Plugin verwenden sollten, werfen Sie einen Blick auf diesen früheren Artikel von uns zu genau diesem Thema.)

Das Google XML Sitemaps-Plug-in, das von Arne Brachhold erstellt wurde, ist seit fast einem Jahrzehnt verfügbar. Sie können es kostenlos aus dem WordPress-Repository herunterladen, wo es als das am besten bewertete WordPress-Plugin aller Zeiten gilt – mit einem 4.9 von 5 Bewertung und ein absolut satte 18 Millionen Downloads bis heute!

Heute zeige ich Ihnen, wie Sie dieses hervorragende Plugin installieren und konfigurieren. Lass uns anfangen.

Was ist eine XML-Sitemap?

Lassen Sie mich zuerst die Frage beantworten: Was ist eine XML-Sitemap?

Eine Sitemap bietet einen Überblick über die Struktur Ihrer Website. Es wurde entwickelt, um Suchmaschinen dabei zu helfen, alle Ihre Live-Inhalte zu finden – einschließlich neuer URLs und kürzlich aktualisierter Beiträge.

Der XML-Teil bezieht sich auf die Markup-Sprache, die verwendet wird, um zusätzliche Informationen an die Suchmaschinen zu übermitteln – z. B. wenn eine Seite veröffentlicht wurde oder wenn sie zuletzt aktualisiert wurde.

Wenn Sie Ihrer Sitemap folgen, können Suchmaschinen Ihre gesamte Website crawlen und indexieren – es sei denn, Sie fügen ein Noindex Markieren Sie eine Seite. Dies bedeutet, dass eine Sitemap die einzige Möglichkeit ist, zu garantieren, dass alle (erforderlichen) Inhalte die Suchmaschinen erreichen.

Denken Sie über die Alternative nach: Ohne Sitemap müssen Suchmaschinen auf Ihrer Website stolpern, möglicherweise durch Zufall oder, was wahrscheinlicher ist, aufgrund von eingehenden Links.

Die Crawler können weiterhin indizieren etwas Ihrer Seiten auf diese Weise, insbesondere wenn Ihre Website gut organisiert ist und viele interne Links enthält. Es gibt jedoch keine Garantie, dass jeder Beitrag und jede Seite indexiert wird. Die Indizierung wird wahrscheinlich auch viel langsamer vor sich gehen.

So installieren Sie Google XML-Sitemaps

Jetzt geht es weiter zum Inhalt des Posts: Wie installiere und konfiguriere ich das Google XML Sitemaps Plugin? Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie noch kein WordPress-Plugin installiert haben – der Prozess ist bemerkenswert einfach.

Logge dich in dein WordPress-Dashboard ein und gehe dann zu Plugins > Neue hinzufügen. Geben Sie als Nächstes "XML XML Sitemaps" in die Suchleiste ein. Es gibt viele ähnlich benannte Plugins, also stellen Sie sicher, dass Sie die richtige finden (Sie suchen die von Arne Brachhold).

Wenn Sie es gefunden haben, klicken Sie auf Jetzt installieren > Plugin aktivieren. Job erledigt.

Sobald Sie auf "Aktivieren" klicken, erstellt Google XML Sitemaps automatisch Ihre erste Sitemap und erstellt einen Schnappschuss Ihrer Website in ihrem aktuellen Status. Sie können Ihre Sitemap anzeigen, indem Sie das hinzufügen /sitemap.xml Erweiterung zu Ihrer Domain.

Ihre Sitemap wird alle Ihre URLs auflisten, sowie Prioritätsstufe und Änderungshäufigkeit (mehr dazu später). Vorerst noch ein Screenshot meiner (zugegebenermaßen grundlegenden) XML-Sitemap.

So konfigurieren Sie Google XML-Sitemaps

Jetzt ist es an der Zeit, mit der Konfiguration Ihres neuen Plugins zu beginnen. Alle Einstellungen des Plugins werden von einem Bildschirm aus gesteuert die Einstellungen > XML-Sitemap.

Glücklicherweise enthält das Plugin eine Reihe sinnvoller Vorkonfigurationen – Sie könnten die Einstellungen wahrscheinlich so lassen, wie sie sind, und das Plugin würde sofort funktionieren.

Ich persönlich bevorzuge es jedoch, ein bisschen mehr darüber zu lernen, was mein Plugin kann, damit ich es optimal an meine Anforderungen anpasse. Wenn Ihnen der Klang gefällt, lesen Sie weiter, da dieser Abschnitt alle wichtigen Einstellungen abdeckt.

Direkt nach der Installation wird möglicherweise die folgende Meldung oben auf dem Bildschirm angezeigt:Suchmaschinen wurden noch nicht benachrichtigt.\‘

Wenn Sie Ihre Website so schnell wie möglich indexieren lassen möchten, klicken Sie auf Benachrichtigen Sie Suchmaschinen über Ihre Sitemap Verknüpfung.

Dadurch wird Ihre Sitemap an die zwei wichtigsten Suchmaschinen weitergeleitet: Google und Bing. Sekunden später wird Ihnen das Plugin (hoffentlich) mitteilen, dass Ihr Ping erfolgreich war. Super – Sie können jetzt einen Besuch von den Googlebots erwarten und Ihre Inhalte werden bald indiziert.

Nun zurück zum Konfigurationsbildschirm, der in sieben Abschnitte unterteilt ist. Lassen Sie uns die einzelnen Abschnitte der Reihe nach durchgehen und Ihnen einen umfassenden Überblick über die Möglichkeiten des Plugins geben.

1. Grundlegende Optionen

Wie der Name schon sagt, steuert der erste Abschnitt die grundlegenden Konfigurationen.

Zunächst können Sie entscheiden, welche Suchmaschinen Sie über die Aktualisierungen Ihrer Website informieren möchten. Meine Empfehlung ist, das Kontrollkästchen Google und Bing zu aktivieren.Jedes Mal, wenn Sie einen neuen Beitrag veröffentlichen oder alten Inhalt bearbeiten, wird der Ping-Prozess wiederholt und die Crawler werden gesendet, um die Änderungen zu definieren.

Die andere Option fügt Ihre Sitemap zu der hinzu roboter.txt Datei. Jetzt, roboter.txt ist eine Datei, die speziell für die Kommunikation mit Suchmaschinen-Crawlern erstellt wurde – sie führt sie auf Ihrer Website und teilt ihnen mit, was sie indizieren sollen. Die Datei ist besonders nützlich für Suchmaschinen, die keine Ping-Benachrichtigungen unterstützen (normalerweise nur die kleineren). Daher empfehle ich, die roboter.txt Kontrollkästchen aktiviert, da dies in einigen zusätzlichen Suchmaschinen indiziert werden kann.

Scrollen Sie nach unten, und Sie werden sehen Erweiterte Optionen. Die ersten beiden Einstellungen bezüglich Speicherlimit und Ausführungszeit sind weitgehend redundant. Gehen Sie also vor und überspringen Sie diese.

Weiter unten werden Sie aufgefordert, das XSLT-Stylesheet zu konfigurieren. Erinnerst du dich an den Screenshot meiner grundlegenden Sitemap, die ich dir vorher gezeigt habe? Es war nicht das Schönste, oder? Nun, das war das wunderschön Version der Sitemap (keuch!). Es war nicht das einfachste für das Auge, aber es war immer noch möglich für einen Menschen zu lesen.

Sie können ein neues XSLT-Stylesheet hochladen, wenn Sie möchten, dass Ihre Sitemap schöner aussieht, oder Sie können XSLT ganz deaktivieren, wenn Sie weniger lesbar sein möchten (keine Sorge – Suchmaschinen lesen es immer noch gut).

Die nächste Option ist vielleicht die wichtigste in diesem Abschnitt – überschreiben Sie die Basis-URL der Sitemap.

Jetzt wird Ihre Sitemap standardmäßig in der /sitemap.xml Verlängerung – z.B. domain.com/sitemap.xml.

Nehmen wir an, Sie teilen Ihre Website über Unterverzeichnisse auf.

  • Stammdomäne: domain.com
  • Unterverzeichnis: domain.com/blog/

Wenn Sie alle Sitemaps in der Sitemap der Stammdomäne kombinieren möchten, geben Sie die URL des Unterverzeichnisses in das leere Feld ein. Jetzt müssen Sie in Ihre Stammdomäne eintauchen .htaccess füge den folgenden Code ein und füge ihn ein:


RewriteEngine Ein
RewriteRule ^ sitemap (- + ([a-zA-Z0-9 _-] +))? \ .Xml (\. Gz)? $ /Ihr-blogdir/sitemap$1.xml$2 [L]

Hinweis: Achten Sie darauf, im obigen Codefragment zu ersetzen "Dein-Blogverzeichnismit Ihr eigener Unterverzeichnisname.

Das letzte Feld konfiguriert eine HTML-Version Ihrer Sitemap für weniger anspruchsvolle Bots, die XML nicht verstehen können. Dies gilt nicht für eine der großen Suchmaschinen, aber wenn Sie überall indiziert werden möchten, lassen Sie das Kontrollkästchen aktiviert.

2. Zusätzliche Seiten

Dieser zweite Abschnitt, Zusätzliche Seiten, ist nur wirklich für diejenigen anwendbar, die Unterverzeichnisse und Subdomains verwenden – Sie können zusätzliche angeben extern Seiten, die Sie zu Ihrer Sitemap hinzufügen möchten.

Zum Beispiel, wenn Sie Ihren Blog bei domain.com/blog/ Vielleicht möchten Sie die Homepage noch hinzufügen, domain.com, in deinem Unterverzeichnis sitemap.

Klick einfach Neue Seite hinzufügen und folge den einfachen Anweisungen. Sie müssen die URL, Prioritätsstufe, Änderungshäufigkeit und das Datum angeben, an dem die URL zuletzt geändert wurde – wir erklären Prioritäten und ändern die Frequenzen im Detail weiter unten auf der Seite.

3. Post-Priorität

Als nächstes haben wir Beitragspriorität. Damit Sie diesen Abschnitt besser verstehen, erlauben Sie mir, schnell SEO-Prioritätsstufen einzuführen.

Jetzt sind Prioritätsstufen ein wichtiger Bestandteil Ihrer Sitemap – sie kommunizieren Ihre wichtigsten Inhalte an die Suchmaschinen. Jede einzelne Webseite erhält ihre eigene Prioritätsstufe, die in Schritten von 0,1 zwischen 0 und 1 liegt.

Du denkst vielleicht: Nun, meine Seite ist sehr wichtig, daher gebe ich allen meinen URLs die maximale Priorität von 1.0.

Netter Versuch.

Die Prioritätsstufe einer URL wird beurteilt relativ zu anderen internen URLs. Wenn Sie ihnen alle die gleiche Priorität geben – sogar maximale Priorität -, teilt sie den Suchmaschinen mit, dass alle URLs sind gleichermaßen wertvoll. Und möchten Sie, dass Ihre Startseite im gleichen Umfang wie ein obskurer Blog-Eintrag priorisiert wird? Natürlich nicht. Also etwas Disziplin und vernünftig sein, wenn Prioritätsstufen zugewiesen werden.

Zurück zu Konfigurationen; In diesem Abschnitt wird speziell untersucht, wie die Priorität jedes Posts bewertet wird. Es gibt drei Möglichkeiten:

  • Verwenden Sie keine automatische Prioritätsberechnung – Dies behandelt alle Beiträge gleich, wobei der tatsächliche Prioritätswert später zugewiesen wird.
  • Anzahl Kommentare – Die Priorität wird basierend auf der absoluten Anzahl der Kommentare berechnet, die ein Post erhält.
  • Kommentar Durchschnitt – Die Priorität wird basierend auf der Anzahl der Kommentare zu anderen Posts berechnet.

Mein Tipp? Verwenden Sie eine der kommentarbasierten Berechnungen. Dies bedeutet, dass Ihre beliebten Beiträge automatisch eine höhere Priorität erhalten.

4. Sitemap Inhalt

Das Sitemap Inhalt In diesem Abschnitt können Sie auswählen, welche Elemente, benutzerdefinierten Post-Typen und Taxonomien Sie in Ihre Sitemap aufnehmen möchten.

Zum Beispiel ist die Homepage ein absolutes Muss. Es ist auch eine gute Idee, alle Ihre WordPress Posts, Seiten und benutzerdefinierten Post-Typen einzuschließen. Persönliche Präferenz wird jedoch bestimmen, ob oder nicht Archiv oder Etikett Seiten. Wenn Sie nicht möchten, dass diese Seiten in den SERPs erscheinen und der Wert dieser Seiten bestenfalls fragwürdig ist, vergewissern Sie sich, dass sie nicht ausgewählt sind.

Am Ende des Abschnitts werden Sie sehen Weitere Optionen. Dies wird gefragt, ob Sie aufnehmen möchten zuletzt bearbeitet mal. Ich empfehle, dieses Häkchen zu setzen, sonst werden die Suchmaschinen nur brandneuen Content crawlen – nicht kürzlich bearbeiteter Inhalt!

5. Ausgeschlossene Gegenstände

Möglicherweise möchten Sie die meisten Ihrer Blogposts in Ihre Sitemap aufnehmen, aber nicht alle von ihnen. In diesem Abschnitt können Sie ganze Kategorien von der Sitemap sowie einzelne Beiträge und Seiten durch Eingabe ihrer ID-Nummern ausschließen.

6.Ändern Sie die Frequenzen

Wir haben es erwähnt Ändern Sie die Frequenzen in diesem Post, aber das ist der Abschnitt, in dem Sie Werte für sie definieren können.

Wechselhäufigkeiten sind nun Richtlinien, die den Suchmaschinen gegeben werden, damit sie wissen, wie oft sich der Inhalt wahrscheinlich ändert. Diese Information teilt den Suchmaschinen mit, wenn sie ihre Crawler-Bots senden müssen, um nach Updates zu suchen.

Wenn Sie beispielsweise Blog-Inhalte regelmäßig veröffentlichen, legen Sie die Änderungshäufigkeit der Startseite so fest, dass sie dies widerspiegelt – vielleicht Täglich. Wenn Sie eine statische Website ausführen, die sich selten ändert, Täglich fühlt sich an wie Overkill. In diesem Szenario wird die jährlich Option fühlt sich realistischer an. Die Optionen sind immer, stündlich, täglich, wöchentlich, monatlich, jährlich und nie.

Denken Sie jedoch daran: Dies ist keine exakte Wissenschaft, also erwarten Sie nicht, dass die Bots wie ein Uhrwerk ankommen. Die Häufigkeit der Änderungen teilt jedoch deutlich mit, wie oft eine Art von Inhalt aktualisiert wird relativ zum Rest.

7. Prioritäten

Wir haben uns schon angeschaut Beitragspriorität Ebenen, aber in diesem Abschnitt können Sie festlegen, wie wichtig Ihr anderer Inhalt ist – Sie müssen auch die maximalen und minimalen Werte für Blogposts angeben.

Deine Homepage ist wahrscheinlich deine wichtigste Seite – also mach weiter und gib ihr die maximale Punktzahl von 1.0. Statische Seiten und beliebte Blogposts sind wahrscheinlich die nächsten wichtigen Seiten.

Denken Sie daran: Unwichtige Inhalte nicht zu hoch bewerten. Dies verdünnt die Prioritätsstufen Ihrer wirklich wichtigen Dinge.

Abschließende Gedanken

Damit sind wir fertig: Ein detaillierter Einblick in die Konfiguration des Google XML Sitemaps-Plugins.

Das Plugin ist kostenlos und kommt mit einem großen Ruf – Top-Rating im WordPress-Repository. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass die XML-Sitemap-Funktionalität von unschätzbarem Wert ist und das Plugin einfach einzurichten ist.

Eine der größten Stärken des Plugins ist, dass die Standardkonfigurationen sinnvoll sind. Dies bedeutet, dass Sie einfach anschließen und spielen können – die stressfreie und stressfreie Option! Für spezielle SEOs hat das Plugin jedoch viele Einstellungen, mit denen man herumspielen kann (wie in der heutigen Post gezeigt), so dass Sie Ihre Sitemap nach Ihren Wünschen anpassen können.

Insgesamt ein wirklich außergewöhnliches Plugin – und wohl eines der besten WordPress-Sitemap-Plugins überhaupt.

Google XML-Sitemaps verwenden? Gedanken?

Schau das Video: Wie man ausgewähltes Bild oder Thumbnail für Geschichte wählt

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: