👉 Wie man WordPress Posts für Social Media mit BufferApp einplant

Wie Sie die Kontrolle über Ihre WordPress-Admin-Leiste übernehmen

Social Media ist eine wichtige Quelle des Traffics für viele Websites, einschließlich unserer eigenen. Wir haben die Social-Media-Integration in WordPress ausführlich behandelt. Ob Sie einen Twitter-Button, Google + Button oder Facebook Like / Fan-Box hinzufügen möchten, wir haben Sie abgedeckt. Einer unserer Leser hat uns kürzlich gefragt, ob es ein Tool gibt, mit dem Sie WordPress-Posts automatisch für soziale Medien planen können. Der erste, der einem einfällt, ist BufferApp, weil wir ihn für unsere Projekte verwenden. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie WordPress-Posts für soziale Medien mit BufferApp planen.

Was ist BufferApp?

BufferApp ist ein webbasierter Statusplanungsdienst, der es Ihnen ermöglicht, über verschiedene soziale Netzwerke zu posten. In ihren eigenen Worten ist BufferApp eine intelligentere Möglichkeit, Dinge zu teilen. Es ermöglicht Ihnen, Facebook, Twitter und Linkedin in ein einziges BufferApp-Konto zu integrieren. Sie können ein einzelnes Dashboard verwenden, um Inhalte in allen Ihren Netzwerken zu teilen. Es bietet auch Analysen, einfache Planung von Beiträgen und URL-Kürzungen. Mit BufferApp können Sie auch Teammitglieder hinzufügen, was für das Aufteilen von Social-Media-Aktivitäten ideal ist.

Videoanleitung

Abonnieren Sie WPBeginner

Wenn Ihnen das Video nicht gefällt oder Sie weitere Anweisungen benötigen, lesen Sie weiter.

Einrichten von WordPress zu Puffer

Zuerst müssen Sie sich für einen Buffer-Account anmelden. Gehe zur BufferApp und melde dich an. Sie können sich auch über Ihr Twitter-, Facebook- oder LinkedIn-Konto anmelden. Sobald Sie sich angemeldet haben, werden Sie zu Ihrem Buffer Dashboard weitergeleitet.

Nachdem wir einen Buffer-Account erstellt haben, müssen Sie WordPress nun mit Ihrem Buffer-Account verbinden. Installieren und aktivieren Sie dazu das WP to Buffer-Plugin auf Ihrer Website. Nach dem Aktivieren des Plugins gehen Sie zu Einstellungen »Puffer.

Um Ihre WordPress-Site mit Ihrem Buffer-Konto zu verbinden, müssen Sie eine Buffer-App erstellen. Das Plugin zeigt Ihnen einen Link zum Erstellen einer App. Unterhalb des Links wird Ihnen auch eine Rückruf-URL angezeigt, die Sie kopieren müssen, da Sie sie im nächsten Schritt benötigen. Klicke auf "Registrierung einer Anwendung" Link, der Sie zur Entwickler-Website von Buffer App führt.

Geben Sie einen Namen und eine Beschreibung für Ihre App an, z. Titel und Beschreibung Ihrer Website Geben Sie im Feld Website die URL Ihrer Website an. Geben Sie im Feld Callback-URL die URL ein, die vom WP to Buffer-Plugin angezeigt wird. Nachdem Sie alle erforderlichen Felder ausgefüllt haben, klicken Sie auf den Button Anwendung erstellen. Buffer sendet Ihnen jetzt eine E-Mail mit einem Link, um auf Ihr Token zuzugreifen. Wenn Sie auf diesen Link klicken, gelangen Sie zurück zur Website von Buffer, auf der Sie Ihre Client-ID und Ihr Zugriffstoken sehen können. Kopieren Sie diese und fügen Sie sie in Ihre WP-to-Buffer-Einstellungen-Seite ein.

Das ist alles, Ihre WordPress-Site ist jetzt mit der Buffer App verbunden.

Planen oder veröffentlichen Sie Posts für Social Media mit Buffer

Um Beiträge automatisch zu veröffentlichen, wenn sie veröffentlicht werden, müssen Sie auf die Seite WP 2 Buffer settings gehen und auf die Registerkarte Posts klicken. Sie können Ihre Posts automatisch über Buffer freigeben, wenn sie veröffentlicht oder aktualisiert werden. Wählen Sie "Auf Publish" aus und wählen Sie dann Ihre Social-Media-Konten aus, auf denen Sie posten möchten, bevor Sie Ihre Änderungen speichern.

Wenn Sie die Zeitplanung für Buffer nicht aktiviert haben, werden Ihre WordPress-Posts auf ausgewählten Social-Media-Websites geteilt, sobald Sie auf die Schaltfläche zum Veröffentlichen klicken.

Um die Zeitplanung zu aktivieren, wechseln Sie zum BufferApp-Dashboard und klicken Sie auf die Registerkarte Terminplanung. Sie können eine Zeitzone festlegen und verschiedene Zeiten auswählen, um Ihre Posts zu teilen.

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen geholfen hat, WordPress-Posts für soziale Medien mit BufferApp zu planen. Lassen Sie uns wissen, was Sie verwenden, um WordPress mit Ihren Social-Media-Konten zu verbinden, indem Sie unten einen Kommentar hinterlassen.

Schau das Video: WordPress Tutorial – Folge 5 – Icons einfügen mit Genericons

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: